Gedichte

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der folgenden Übersicht sind Gedichte Karl Mays gesammelt.

Titel Gedichtanfang entstanden veröff. enthalten in Bemerkungen
"Der Löwe Sachsens"
Rückblicke eines Veteranen
König Albert †
Zum Gedächtniß König Alberts
Horch! klingt das nicht wie ferner Schwerterklang? 1875 Die Liebe des Ulanen in Der Kamerad
"Mehr Licht!" "Mehr Licht, mehr Licht!" Die Finsterniß 1900 Himmelsgedanken
"Vater!" Komm her, und sprich ein einzig Wort 1900 Himmelsgedanken
1901 Schließ auf das Thor; laß seine Flügel springen; 1900 Himmelsgedanken
Abendgebet
Herr, bleib bei uns!
Herr, bleib bei uns! Es will die Nacht sich neigen; 1898 1900 Himmelsgedanken
Abschied Ade, ade! Ich ziehe von dir fort 1900 Himmelsgedanken
Abschied von der Heimath
Einleitung
Ade, mein liebes Heim! Ich lag in deinem Schooß 1899, 04-10 Eine Pilgerreise
Abwehr Wir glauben! Lächle nicht; es ist uns Ernst 1900 Himmelsgedanken
Ade Ich gehe fort, und dennoch geh ich nicht 1900 Himmelsgedanken
Ade!
Ich sah der Sonne letzten Strahl
Ich sah der Sonne letzten Gruß
Ich sah der Sonne letzten Strahl
1875 Das Buch der Liebe
Der Giftheiner
in Schacht und Hütte Nr. 5
Als alle mich verlassen hatten
Die alte Bettlerin
Als alle mich verlassen hatten 1886 Der Weg zum Glück vermutlich von Karl May
Am Achensee, am Achensee Am Achensee, am Achensee, 1897, 06-29 Gästebucheintrag im Kreuzhof, Achensee
Am Gotthardt Der Helm von Eis, der Panzer Stein, 1899 Eine Pilgerreise
Am Vierwaldstätter See Der Abend küßte grad die Nacht 1899, 04-13 Eine Pilgerreise
An die Mutter Ich hab gefehlt, und du hast es getragen 1900 Himmelsgedanken
An die Sterne Süße kleine Himmelsaugen 1864 (?)
An mein liebes Schlesien Ich kam zu Dir im Kampfe mit dem Tod, 1907, 06-30 1907 Gästebucheintrag bei der Familie Barchewitz
An Sascha Schneider auf das Abendgespräch am 16. II. 1904 Du bist die Erde, die sich selbst nicht kennt, 1904, 02-20 Brief an Sascha Schneider
An tausend Welten steht geschrieben An tausend Welten steht geschrieben 1878, 11-18 Poesiealbumeintrag bei Anna Schneider
Anbetend knien wir nieder Anbetend knien wir nieder 1905 (?) Bruch I
Andacht Sei mir gegrüßt in stiller Stunde 1900, 06-30 1900 Himmelsgedanken
Auf dem Friedhofe Komm her; komm her, du fremder Wandersmann 1900 Himmelsgedanken
Auf dem Weg nach dem Mendelpaß
Waldandacht
Waldesfrieden
Im heimlich stillen Waldesfrieden, 1900, 07-26 Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Karl-May-Jahrbuch 1918
Auf des Klosters Zinne saß ich Auf des Klosters Zinne saß ich, 1899, 07-21 (?)
Ave Maria Es will das Licht des Tages scheiden 1883 Im "wilden Westen"
Winnetou III
Freuden und Leiden
Ernste Klänge
Ave Maria Sei mir gegrüßt, Du Heil'ge, Reine 1898, 04-15 Erstkommunionsgruß für Magda Seyler
Bedachtsamkeit Sei ruhig; stürme, stürme nicht! 1900 Himmelsgedanken
Beglückt und ohne Sorgen Beglückt und ohne Sorgen 1886 Der Weg zum Glück
Der Geist des Llano
Bei Bettlad war ich auch einmal Bei Bettlad war ich auch einmal; 1897, 06-13 Notiz zu einem Gästebucheintrag
Beim Denkmal hier am Niederwald Beim Denkmal hier am Niederwald 1897, 06-11 Postkarte an Familie Felber
Berufung Greif zu, o Mensch, greif zu 1900 Himmelsgedanken
Bitte Geh hin, mein Herz, und kniee nieder 1900 Himmelsgedanken
Blind und doch sehend Die Sonne krönt den goldnen Tag 1900 Himmelsgedanken
Da draußen, in dem finstern, wirren Da draußen, in dem finstern, wirren 1880 Die Juweleninsel vermutlich von Karl May
Da glänzt auf saftig grünen Matten Da glänzt auf saftig grünen Matten, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Da kommt, wie tändelnd mit den Wogen
Heimfahrt
Da kommt, wie tändelnd mit den Wogen, 1882 Waldröschen
Da liegt der Maure unter Palmen Da liegt der Maure unter Palmen, 1875/76 Geogr. Predigten
Die Liebe des Ulanen
Die Gum
vermutlich von Karl May
Dank Es fiel ein Thau wohl über Nacht 1900 Himmelsgedanken
Das eigne Herz 1863 (?) Deklamation Mays am 25. März 1863 im Gasthaus "Zu den drei Schwanen", Hohenstein
Das Gewissen Was thatest du, als ich dich einstens bat 1900 Himmelsgedanken
Das Glück Du sagst, du könnest nicht fassen 1900 Himmelsgedanken
Das große Lehrgedicht Wenn ihr erst selbst das Wort verstanden, 1876 Das Buch der Liebe
Die Juweleninsel
Der verlorne Sohn
Deutsche Herzen
Der Weg zum Glück
Mein Leben
Das heilige Land Siehst du die Berge kahl sich legen 1900 Himmelsgedanken
Das Ich "Ich bins!" Jawohl, du bists, mein Ich 1900 Himmelsgedanken
Das Kapellchen am See Ein Glöcklein hör ich klingen 1900 Himmelsgedanken
Das Leben ist ein Kampf Das Leben ist ein Kampf 1882/83 Von Bagdad Widmungsspruch, mehrfach verwendet
Das Schreiben thut den Fingern weh Das Schreiben thut den Fingern weh; 1901, 09-18 Postkarte an Max Welte
Das Segel schwellt, es weht der Wind Das Segel schwellt, es weht der Wind, 1882 Waldröschen
Das Träumchen Gieb, Mütterlein, mir einen Kuß, 1899, 10-18
Das Vaterhaus Hab Dank, hab Dank, du liebes Vaterhaus 1900 Himmelsgedanken
Das Volkslied Wach auf, wach auf, du deutscher Wald 1900 Himmelsgedanken
Das Wasser rauscht, die Woge brüllt Das Wasser rauscht, die Woge brüllt, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Das Wort Sprich nie ein liebeloses Wort 1900 Himmelsgedanken
Dein Auge Hüte dein Auge; bewache es immer 1899, 10-20 1900 Himmelsgedanken
Dein eigener Richterspruch Hast du geliebt? Weißt du wohl, was das heißt? 1900 Himmelsgedanken
Dein Engel O glaube nicht, du seist verlassen 1900 Himmelsgedanken
Deine Welt Denk stets an dich! Nie darfst du dich 1900 Himmelsgedanken
Dem Klausner Du schlossest klug dich hinter Mauern ein 1900, 07-09
Denke Dir, mein liebes Mausel Denke Dir, mein liebes Mausel, 1899, 05-16 Brief an Klara Plöhn
Der blinde Bergmann Es neigt die Sonne sich zur Rüste 1875 in Schacht und Hütte Nr. 3
in Neuer deutscher Reichsbote 1881
Der Feind Auf, wappne dich, ein Held zu sein 1900 Himmelsgedanken
Der Frühling treibt sie in das Land Der Frühling treibt sie in das Land, 1896, 04-25 Brief an Alois Schießer
Der Herrgottsschnitzer
Der Dorf-Bildschnitzer
Hab all mein Lebtag stets gedacht, 1906 Briefe über Kunst II
Der Himmel auf Erden Vom Himmel geht ein Segen aus 1900 Himmelsgedanken
Der Jesuit Es schleicht ein Fuchs aus seinem Bau 1864 (?) Die Pantoffelmühle
Der Käse ist hier arrivé Der Käse ist hier arrivé, 1898, 07-27 Brief an Emil Seyler
Der Mensch Es kam ein Gast, von Gott gesandt 1900 Himmelsgedanken
Der Morgen graut; es flieht die Nacht Der Morgen graut; es flieht die Nacht; 1897 (?)
Der Mutter Antwort Hast du gefehlt, so hab ich's gern getragen; Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1970
Der Saïstempel erwähnt in Et in terra pax/Und Friede auf Erden!
Der See denkt jetzt in tiefer Andacht nach Der See denkt jetzt in tiefer Andacht nach, 1903 Silberlöwe IV
Der Sonntagsmorgen geht, vom Licht getragen Der Sonntagsmorgen geht, vom Licht getragen 1902, 04-20 Postkarte an Walter Weber
Der Völkerfriede
Völkerfriede
Trag nicht empor ins Himmelreich 1900 Himmelsgedanken
Des Buches Seele Ein stiller Raum – – Es starren an den Wänden 1902
Des heilgen Landes Blumen send ich Dir Des heilgen Landes Blumen send ich Dir, 1899, 08 in Briefen an Emma May, Klara May und Elisabeth Barchewitz
Des Kindes Seligkeit Ich schlafe ein an meiner Mutter Brust 1900 Himmelsgedanken
Des Nachts sieht man von allen Spuren Des Nachts sieht man von allen Spuren 1898, 05-01 Postkarte an Wilhelmine Beibler
Des Schneiders Fluch Die Hypotheken lauern Mein Leben nur auszugsweise zitiert; Parodie auf Ludwig Uhlands Des Sängers Fluch
Des Waldes Seele Es war ein Wald. Die Bäume alle schliefen 1900 Himmelsgedanken
Dichterwunsch
Hat meine Stunde einst geschlagen
Letzter Wunsch
Hat meine Stunde einst geschlagen 1900 Himmelsgedanken
Die Ehe Betrachte dich, und werde, was du bist 1900 Himmelsgedanken
Die Eichkatzerln schaun mir Die Eichkatzerln schaun mir 1886 Der Weg zum Glück vermutlich von Karl May
Die fürchterlichste Nacht
Die Nacht
Kennst du die Nacht, die auf die Erde sinkt 1863 (?) 1882 Waldröschen
Der Scout
Winnetou II
Die Gewitternacht Nun zucken Blitze durch die Nacht 1886 Der Weg zum Glück vermutlich von Karl May
Die Güte leite all dein Handeln Die Güte leite all dein Handeln; 1896 Mahdi III
Die heimathlose Fanna
Die Fanna
Es treibt die Fanna heimatlos Die Juweleninsel
Der Weg zum Glück
Mahdi II
Die Leiden Es ging ein Schwert durch meine Seele 1900 Himmelsgedanken
Die Liebe, die vor langer Zeit dies schrieb Die Liebe, die vor langer Zeit dies schrieb 1903 Widmung für Willy Einsle
Die Liebe wird von einer Welt Die Liebe wird von einer Welt 1900, 06-29 Reisetagebücher
Die Lotosblume blühet Die Lotosblume blühet 1880 Die Juweleninsel vermutlich von Karl May
Die Meeresfee Wo keiner Stimme Töne klangen, 1884 Der verlorne Sohn vermutlich von Karl May
Die Menschheitsseele Ich war bei dir, in einem andern Leben 1900 Himmelsgedanken
Die Palmen Die Palmen sind nothwendig, weil characteristisch, 1898, 11-25 Brief an Carl Hermann Schwabe
Die sächsische Sprache die scheenste ist
Hymnus auf die sächsische Sprache
Die sächsische Sprache die scheenste ist 1891 in: Der Gute Kamerad
Die schönste Blume auf der Welt
Tifls Liebeslied
Die schönste Blume auf der Welt 1902 Silberlöwe III
Die wilde Rose Es glänzt der helle Thränenthau 1875 Der verlorne Sohn in Schacht und Hütte Nr. 9
Die Wogen des Gardasees So kommen wir, wie uns der Herrgott sendet 1902, 10-14 Wüste
Die zweite Welt Ich bin nicht frei. Ich werde festgehalten 1900 Himmelsgedanken
Dies ist der Ton, der durch das Weltall klingt Dies ist der Ton, der durch das Weltall klingt 1907 Ardistan I
Dies ist von Deiner Vaterstadt Dies ist von Deiner Vaterstadt 1898, 04-30 Postkarte an Klara Plöhn
Diese "letzten Rosen" sende Diese "letzten Rosen" sende 1898, 11-06 Schreiben an Klara Plöhn
Dir meine Huldigung zu bringen Dir meine Huldigung zu bringen, 1875 Wanda
Doppelsieg Denk nicht an dich, wenn dir ein Weh 1900 Himmelsgedanken
Drei Fragen
Zwei Fragen
Sag, wer du bist! Denk aber vorher nach 1900 Himmelsgedanken
Du bist der Erde ruheloser Gast Du bist der Erde ruheloser Gast, 1902, 10-15 Wüste
Du bist nicht gut und bist nicht schlecht Du bist nicht gut und bist nicht schlecht 1900, 06-22
Du bist so oft vom lieben Dresen Du bist so oft vom lieben Dresen 1897, 04-21 Brief an Max Welte
Du dauerst mich, du lieber Burschengeist Du dauerst mich, du lieber Burschengeist, 1902, 11 Gästebucheintrag im Schloss Toblino
Du hast – – – Du hast den Kopf zum Sinnen und zum Denken, 1900 Himmelsgedanken
Du hast dirs leicht gemacht, ein guter Mensch zu sein Du hast dirs leicht gemacht, ein guter Mensch zu sein; 1900, 06-05
Du herrlich Land, wie es kein zweites giebt Du herrlich Land, wie es kein zweites giebt, 1899, 07-16 Gästebucheintrag im Hotel Deutscher Hof, Beirut
Du kamst zu mir und gabst mir Augenlicht Du kamst zu mir und gabst mir Augenlicht, 1901 Et in terra pax
Und Friede
Du liebes Heim! Wir durften dich bewohnen Du liebes Heim! Wir durften dich bewohnen 1901, 11-02 Stammbucheintrag bei Elise Maibücher
Du stehst bei mir; ich sehe dich im Licht Du stehst bei mir; ich sehe dich im Licht, 1901 Et in terra pax
Und Friede
Ein einzig Mal in meinem Leben Ein einzig Mal in meinem Leben 1884 Der verlorne Sohn vermutlich von Karl May
Ein' feste Burg ist unser Gott Ein' feste Burg ist unser Gott 1898, 12-11 Widmung für Klara Plöhn
Ein inneres Land
Sitara
Schau dir die Menschen geistig an 1900 Himmelsgedanken
Ein Mausel, das man herzlich liebt Ein Mausel, das man herzlich liebt 1899, 04-24 Widmung für Klara Plöhn
Ein Wort von oben Ich ging zum Himmel ein, doch bin ich euch 1900 Himmelsgedanken
Eine Freundesstimme Du warst bei mir an meinem Grabe 1900 Himmelsgedanken
Eingangs-Chor
Müllerlied
Am Bach, da klippert und klappert es laut, 1864 (?) Die Pantoffelmühle
In der Heimath
Einsicht Schau nicht, schau nicht so um dich her 1900 Himmelsgedanken
Emma hat den Brief geschrieben Emma hat den Brief geschrieben, 1899, 02-28 Brief Emma Mays an Agnes Seyler
Empor
Flügel
Schwingen
Herr, gieb mir Schwingen, aufzusteigen 1899, 09-25 1900 Himmelsgedanken
Entschluß Ich saß so manchen langen Tag 1908 Ardistan I
Entwickelung Kennst du den Stoff? Ich kenne ihn noch nicht 1900 Himmelsgedanken
Erdenleid Siehst du das Leid der Erde 1900, 06-22 1900 Himmelsgedanken
Ergieb dich drein Ergieb dich drein, du liebes Menschenkind 1900 Himmelsgedanken
Ernste Weisung Laßt euch ein ernstes Wort der Liebe 1900 Himmelsgedanken
Es blüht die Blume im Gefild Es blüht die Blume im Gefild 1883 Pandur u. Grenadier
Es deckt der Schnee die Gräber zu Es deckt der Schnee die Gräber zu 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Es fällt kein Haar von Deinem Haupt Es fällt kein Haar von Deinem Haupt, 1910, 05-21 Brief an Georg Keil
Es fliegt hier aus dem heißen Süden Es fliegt hier aus dem heißen Süden 1899, 10-10 Brief an Klara Plöhn
Es geht ein lichter, klarer Sonntagsmorgen Es geht ein lichter, klarer Sonntagsmorgen 1902, 02-20 Postkarte an Wilhelm von Hohenthal
Es gibt in der Pfalz ein liebes Nest Es gibt in der Pfalz ein liebes Nest, Gedenktafel in Deidesheim
Es giebt so wunderliebliche Geschichten
Der Schutzengel
Es giebt so wunderliebliche Geschichten, 1886 Der Weg zum Glück
Old Surehand III
Es ging ein Licht von hier wohl aus Es ging ein Licht von hier wohl aus, 1900, 09-22 Postkarte an Klara Plöhn
Es grüßen Alle, die Ihr kennt Es grüßen Alle, die Ihr kennt; 1899, 10-22 Postkarte an Richard Plöhn
Es grüßt Dich Deine Heimathsstadt Es grüßt Dich Deine Heimathsstadt, 1894, 02-04 Postkarte an Klara Plöhn
Es ist bald nicht mehr zu begreifen Es ist bald nicht mehr zu begreifen, 1897, 02 Postkarte an Familie Seyler
Es ist im Leben häßlich eingerichtet Es ist im Leben häßlich eingerichtet, 1898, 02-11 Brief an Familie Felber
Es kam ein milder Abendhauch Es kam ein milder Abendhauch 1899, 10-18
Es kam ein Sonnenstrahl zum Monde nieder Es kam ein Sonnenstrahl zum Monde nieder 1902 Silberlöwe III
Es kam eine Klage in funkelnder Nacht Es kam eine Klage in funkelnder Nacht 1902 Die Schetana
Es klingt ein Ruf durch alle Gauen Es klingt ein Ruf durch alle Gauen: 1895, 04-01 Huldigungsgedicht auf Otto von Bismarck
Es lag auf meinem Geist ein Alp Es lag auf meinem Geist ein Alp, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Es liegt die Welt ringsum im Morgengraun Es liegt die Welt ringsum im Morgengraun; 1901 Et in terra pax
Und Friede
Es stand dies liebe Haus uns freundlich offen Es stand dies liebe Haus uns freundlich offen; 1901, 11-05 Gästebucheintrag bei Gustav Meyer, Düsseldorf
Es stand in alten Zeiten Es stand in alten Zeiten 1897, 12-11 Postkarte an Familie Felber
Es war am Tag, an dem der Geist erwachte Es war am Tag, an dem der Geist erwachte, 1912, 02-22 Widmung für Richard Mandl (vermutlich)
Es war in fernen Landen Es war in fernen Landen, 1899, 11-24
Es wendet das Genie sich an's Genie Es wendet das Genie sich an's Genie, 1903, 01-23
Es wogt der Aufruhr durch die Gassen Es wogt der Aufruhr durch die Gassen, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Es wörde Ihnen heut zu Theul Es wörde Ihnen heut zu Theul 1897, 04 Brief an Emil Seyler
Ewig Ihr sucht und sucht: "Wo ist die Ewigkeit?" 1900 Himmelsgedanken
Frage Hast du gelebt? O, wolle Antwort geben 1900 Himmelsgedanken
Frühling Es ist ein linder Frühlingshauch 1900 Himmelsgedanken
Für Dein Album, liebes Nichtchen Für Dein Album, liebes Nichtchen 1897, 04 Brief an Marie Hannes
Für Emma Du zürnst mir, weil ich oft streng gewesen; 1900, 06-12
Ganz anders jene heiligen Geschichten Ganz anders jene heiligen Geschichten, 1881 Durch die Wüste
Gedanken beim Sonnenuntergang Die Sonne wird zur Tagesfrist 1900, 06-01
Geh hin; fahr hin, und sieh die Welt Geh hin; fahr hin, und sieh die Welt, 1900, 06-15 Widmung für Gustav Kögel
Geh hin, mein Herz, und frage nach Geh hin, mein Herz, und frage nach, 1899, 10-14 Brief an Emma May
Geh hin und schau die Welt dir an Geh hin und schau die Welt dir an; 1900, 07-09
Genua Signor, bleib stehn; gieb eine Gabe! 1899 Eine Pilgerreise
Gerechter Tadel Natur, du gute Mutter, 1869, 03/04 (?) 1872 in Neuer deutscher Reichsbote 1873
Gern spielt' ich mit Scepter, Krone und Stern Gern spielt' ich mit Scepter, Krone und Stern, 1899, 07-04 Brief an Emma May
Gesegnet sei, wer nach der Wahrheit suchte Gesegnet sei, wer nach der Wahrheit suchte 1903 Silberlöwe IV
Gieb mir dein Herz! Gieb mir dein Herz! Ich will's zum Himmel tragen. 1903 Silberlöwe IV
Gnade Steig nieder, liebes, heilges Wunder 1900 Himmelsgedanken
Gott schrieb die Schöpfung nicht als Trauerspiel Gott schrieb die Schöpfung nicht als Trauerspiel; 1906 Babel und Bibel Motto zu Babel und Bibel
Gottesgedanke Ich bleib dir treu. Du wardst mit mir 1900 Himmelsgedanken
Gottesmahnung Gieb mir, o Mensch, was mir gehört 1900 Himmelsgedanken
Gottesstunde Du rechnest nach der Zeit der Erde 1900 Himmelsgedanken
Großmütterchen
Meiner guten Oberboden-Großmutter
Sie trug mich stets auf ihren Armen 1899, 09-25 1900 Himmelsgedanken
Grüß mir die Blume, welche hold und rein Grüß mir die Blume, welche hold und rein 1902, 03-15 Brief an Reinhold Blumensath
Güte Streu Blumen aus, auf deinem Lebenspfad 1900 Himmelsgedanken
Guter Rath Laß dich führen, laß dich führen 1900 Himmelsgedanken
Hast du den Nothschrei nicht gehört? Hast du den Nothschrei nicht gehört? 1901, 02-09 Antwort an Franz Freudenberg
Hast Du mich lieb, mußt Du versuchen Hast Du mich lieb, mußt Du versuchen 1898, 05-02 Postkarte an Wilhelmine Beibler
Hat man wo sein Herz gelassen Hat man wo sein Herz gelassen, 1897, 08-01 Brief Emma Mays an Agnes Seyler
Heilesbotschaft
Heilsbotschaft
Es ging ein Heil von oben aus 1900 Himmelsgedanken
Heimkehr
Glaubensheimath
Ich will zurück
Ich kehre heim
Heimweh
Ich kehre heim! Auch ich ging wie die Andern
Ich will zurück! Auch ich ging wie die Andern
1900 Himmelsgedanken
Herr, reich mir die Liebe; Herr, reich mir das Licht Herr, reich mir die Liebe; Herr, reich mir das Licht, 1902, 10-11 Wüste
Herr, ich trete Herr, ich trete 1886 Der Weg zum Glück
In der Heimath
Silberlöwe III
Hier auf dem Markt bin ich gelaufen Hier auf dem Markt bin ich gelaufen, 1898, 04-30 Postkarte an Klara Plöhn
Hier in diesem schmutzgen Eger Hier in diesem schmutzgen Eger 1897, 07-12 Gedichtnotiz
Hier liegt ein junger Spatz, in Frieden Hier liegt ein junger Spatz, in Frieden
Hier ruht Herr Finke Dix Hier ruht Herr Finke Dix 1892, 05
Hier send ich Euch Sieben diese Hier send ich Euch Sieben diese 1897, 02-15 Postkarte an Ernst Graf
Hier sieht man viel Soldaten Hier sieht man viel Soldaten, 1898, 04-30 Postkarte an Richard Plöhn
Hier, wo Vater Jahn geboren Hier, wo Vater Jahn geboren, 1898, 05-02 Postkarte an Klara Plöhn
Hier wohnt mit vergnügtem Sinn Hier wohnt mit vergnügtem Sinn 1898, 04-30 Postkarte an Richard Plöhn
Hilf mir! Hilf mir, o Gott, nur deinen Weg zu gehen 1900 Himmelsgedanken
Hinauf – hinab
Hinauf zu dir will ich nur immer denken
Hinauf zu dir will ich nur immer denken 1900, 06-10 1900 Himmelsgedanken
Hiob Schlage mich, peinige mich 1902
Hoch ragen auf die Berge unsers Herrn Hoch ragen auf die Berge unsers Herrn, 1902, 09-23 Gästebucheintrag in Reith bei Seefeld
Ich bin bei dir Ich bin bei dir, ob du mich kennst, ob nicht 1900 Himmelsgedanken
Ich bin bei dir und werde bei dir bleiben Ich bin bei dir und werde bei dir bleiben 1902, 10-12
Ich bin ein Mensch Ich bin ein Mensch. Ihr wollt das nicht begreifen, 1903 Silberlöwe IV
Ich bin noch jung, doch fürcht' ich nicht Ich bin noch jung, doch fürcht' ich nicht 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Ich frage nicht, wenn ich auch Fragen fände Ich frage nicht, wenn ich auch Fragen fände, 1900, 07-09
Ich fragte zu den Sternen
Motto
Widmung
Der Sänger und sein Lied
Ich fragte zu den Sternen 1899 Am Jenseits
Himmelsgedanken
Eine Pilgerreise
für Ernste Klänge II geplant
Ich geh so gern tief in mein Innres lauschen Ich geh so gern tief in mein Innres lauschen, 1902 (?) Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Leben - Werk - Wirkung (1996)
Ich gehe fort in das gelobte Land Ich gehe fort in das gelobte Land; 1900, 06-11 Brief an Johannes Dederle
Ich habe keine Heimath mehr auf Erden Ich habe keine Heimath mehr auf Erden. 1902, 10-04
Ich habe mir Retourbillets genommen Ich habe mir Retourbillets genommen 1898, 04-30 Postkarte an Wilhelmine Beibler
Ich jage durch die wilde Fluth
Der Pirat
Ich jage durch die wilde Fluth 1882 Waldröschen
Ich kam von Wernigerode her Ich kam von Wernigerode her 1897, 05 für Familie Felber
Ich kam zu dir am Hosiannatag Ich kam zu dir am Hosiannatag 1903 Silberlöwe IV
Ich kam zu dir mit meinem Sonnenschein Ich kam zu dir mit meinem Sonnenschein; 1903 Silberlöwe IV
Ich kenn ein Haus in weiter Ferne Ich kenn ein Haus in weiter Ferne 1899, 10-10 Brief an Wilhelmine Beibler
Ich komm zu dir, wenn alle Feinde schlafen Ich komm zu dir, wenn alle Feinde schlafen; 1902, 07-08
Ich kurier den Schmerz der Seelen Ich kurier den Schmerz der Seelen, 1897, 07-08 Widmung für Josef Weigl
Ich lag in tiefer, finsterer Nacht Ich lag in tiefer, finsterer Nacht, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Ich liebe "Ich liebe" ist ein Gotteswort 1900 Himmelsgedanken
Ich melde Euch mit frohem Sinn Ich melde Euch mit frohem Sinn, 1899, 05-25 Brief an Richard Plöhn
Ich sah dich, hingegossen Ich sah dich, hingegossen 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Ich sah die Weltenseele Ich sah die Weltenseele 1911, 06 Gästebucheintrag in St. Joachimsthal
Ich sende meinen Dank Dir zu Ich sende meinen Dank Dir zu, 1906, 12/1907, 01 1907, 01-05 im Grazer Volksblatt
Ich sitze hier und sie sitzt dorten Ich sitze hier und sie sitzt dorten, 1886 (?) im Konversations-Büchlein
Ich sitze zum erschten Male Ich sitze zum erschten Male 1898, 05-04 Postkarte an Klara Plöhn
Ich steig zu dir im Sonnenstrahl Ich steig zu dir im Sonnenstrahl, 1902, 10-17 Wüste
Ich suche Dich, o Vaterhaus Ich suche Dich, o Vaterhaus, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Ich zieh' ins weite, ferne Land Ich zieh' ins weite, ferne Land 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Im alten Schloß zu Weesenstein Im alten Schloß zu Weesenstein, 1898, 08-12 Postkarte an Familie Seyler
Im Alter
Ich bin so müd
Ich bin so müd, so herbstesschwer 1899, 09-17 1900 Himmelsgedanken
Im glühend heißen Sonnenbrand Im glühend heißen Sonnenbrand 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Im Hausflur vis-a-vis der Truhe Im Hausflur vis-a-vis der Truhe 1898 (?) Brief an Familie von Mecklenburg-Strelitz
Im Lenz, da ziehn wir froh hinaus Im Lenz, da ziehn wir froh hinaus 1879 Der Giftheiner vermutlich von Karl May
Im lieben, schönen Lößnitzgrund Im lieben, schönen Lößnitzgrund, 1891 Brief an Friedrich Ernst Fehsenfeld
Im Traum Ich ging im Traum zum Himmel ein 1900 Himmelsgedanken
In allen Himmeln leuchten heut die Sonnen In allen Himmeln leuchten heut die Sonnen; 1903 Silberlöwe IV
In Café Felber In Café Felber, 1896, 08-05 Postkarte an Carl Felber
In deiner Liebe ruht mein Glauben In deiner Liebe ruht mein Glauben, 1875 Die Rose von Ernstthal
Der Giftheiner
Waldröschen
In deines Auges reinem Blau In deines Auges reinem Blau 1877 (?) 1885 Deutsche Herzen Rückseite eines Briefentwurfs an Kaspar Braun
In die Berge
Südwärts
Schon weicht das Flache hinter mir;
Schon weicht die Fläche hinter mir;
Schon weicht der Norden hinter mir;
1899, 04-11 1900 Himmelsgedanken
Silberlöwe III
Eine Pilgerreise
In Ewigkeit Laß uns hinauf zu jenen Bergen steigen 1900 Himmelsgedanken
In Grünthal giebts ein liebes Haus In Grünthal giebts ein liebes Haus; 1898, 08-17 Gästebucheintrag im Schwefelbad Grünthal
In Kirchheim steht ein Häusle In Kirchheim steht ein Häusle; 1898, 08 (?) Brief an Emma Weises Söhne
In Neustadt sitzen wir vereint In Neustadt sitzen wir vereint 1897, 06-07 Brief an Hedwig Seyler
In tiefer Noth So, wie der Hirsch nach frischem Wasser schreit 1900 Himmelsgedanken
In unsren Herzen war es Nacht In unsern Herzen war es Nacht 1899, 10-12 Brief an Ferdinand Pfefferkorn
In Warschau sind die Leute edel In Warschau sind die Leute edel, 1897, 08-17 Brief an Julie Vitali
In Wedelsalz komm ich jetzt an In Wedelsalz komm ich jetzt an 1898, 05-01 Postkarte an Klara Plöhn
Ist Dir ein Stern heut aufgegangen Ist Dir ein Stern heut aufgegangen 1897, 05-13 Brief an Marie Hannes
Kannst du noch beten? Kannst du noch beten? Sag, kannst du es noch? 1900 Himmelsgedanken
Kaum sind im Park wir angekommen Kaum sind im Park wir angekommen, 1898 (?) Postkarten an Richard und Klara Plöhn
Kindschaft
Kindheit
Ich war ein Kind, als hilflos ich gelegen 1900 Himmelsgedanken
Kirchlein mein, Kirchlein klein Kirchlein mein, Kirchlein klein, 1903 Silberlöwe IV
Klage Mich jammert dein, du armer, armer Stern 1900 Himmelsgedanken
Klarheit Schließ ab, schließ ab an jedem Tag des Lebens, 1900 Himmelsgedanken
Komm, geh mit mir! Es winken uns die Berge Komm, geh mit mir! Es winken uns die Berge; 1903, 03-27 Brief an Unbekannt
Komm, Liebling, komm, wir wollen scheiden gehen
Karl für mich
Karl May an Klara May
Am Hochzeitstag
Komm, Liebling, komm, wir wollen scheiden gehen 1902, 12-15 Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Karl-May-Jahrbuch 1919
Komm, Wanderer, verweile hier Komm, Wanderer, verweile hier, 1900, 10-02 Postkarte an Klara Plöhn
Krieg Es liegt vor mir ein weites Trümmerfeld, Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Lichte Höhen (1956)
Laß auch die Seelen, nicht nur die Gestalten Laß auch die Seelen, nicht nur die Gestalten, 1905, 01-01 Widmungsspruch, mehrfach verwendet
Laß mich, o Vater, vor dir knien Laß mich, o Vater, vor dir knien, 1900, 06-21
Laßt hoch die Fahne des Propheten wehn Laßt hoch die Fahne des Propheten wehn 1902 Die Schetana
Läuterung Geh hin, und schau in dich hinein 1900 Himmelsgedanken
Lebt wohl, Ihr Allerliebsten mein Lebt wohl, Ihr Allerliebsten mein, 1899, 09-29 Brief an Richard und Klara Plöhn
Leitung Es wird ein Engel Dir gesandt 1899 (?) 1900 Himmelsgedanken von Friedrich Schiller per Geisterkontakt diktiert
Liebe Es ward vom Herrn ein großes Wort geschrieben 1900 Himmelsgedanken
Liebe Freundin, lieber Freund Liebe Freundin, lieber Freund, 1897, 06-05 Postkarte an Familie Felber
Liebe Post, thu Dich beeilen Liebe Post, thu Dich beeilen, 1896, 10-15 Postkarte an Hedwig Seyler
Lieber Zuber Lieber Zuber 1898 Postkarte an Julius Zuber
Liebesfrage
Aennchens Lied
Hast du geseh'n auf grüner Au
O sag, o sag, liebst du vielleicht?
O sag, liebst du vielleicht?
Hast Du geseh'n auf grüner Au 1864 (?) 1884 Die Pantoffelmühle
Der verlorne Sohn
Liebeslied-Recept Denen, die so gerne schwärmen 1874 in: Allgemeiner Hausfreund 1875
Lies nicht die Worte nur; ergreif den Sinn! Lies nicht die Worte nur; ergreif den Sinn! 1902, 12-25 Widmung für Johannes März
Mahnung
Kirchlein am Bergeshang
Siehst du an des Berges Hange 1899, 09-25 1900 Himmelsgedanken
Mein Elysium Jeder Mensch, ob reich, ob arm, 1869 (?) 1877 in Neuer deutscher Reichsbote 1878
Mein Himmel Wie ist der Himmel doch so weit 1900 Himmelsgedanken
Mein Liebchen Wenn Sorge mich und Unmuth quälet, 1869, 03/04 (?) 1872 in Neuer deutscher Reichsbote 1873
Meine einstige Grabschrift Ich war ein Dichter, ernst und heiter, 1869, 03/04 (?) 1872 in Neuer deutscher Reichsbote 1873
Meine Engel Ich saß im stillen, trauten Stübchen 1900 Himmelsgedanken
Meine Klara laß ich nicht Meine Klara laß ich nicht, 1899, 06-10 Brief an Klara Plöhn
Meine Legitimation
Ein Tröpfchen Thau
Grüß Gott, du liebes Tröpflein Thau! 1899, 10-01 1900 Himmelsgedanken
Meine lieben Orgelpfeifen Meine lieben Orgelpfeifen 1896, 12-22 Brief an Familie Seyler
Meinem Schutzengel Ich war bei dir und lag doch so entlegen 1900 Himmelsgedanken
Menschenliebe Im Tagesgrauen schlief das stille Thal 1900, 06-26 1900 Himmelsgedanken
Menschenunmöglichkeit Komm mit, komm mit, und folge mir 1900 Himmelsgedanken
Mit Gott fang jede Arbeit an Mit Gott fang jede Arbeit an, 1897, 08-08
Nach Hamburg fliegt von Haus zu Haus Nach Hamburg fliegt von Haus zu Haus 1901, 04-03 Brief an Familie Felber
Nach meines Lebens Nach meines Lebens Vor- und Nachmittag
Nach meines Lebens schwerem Arbeitstag
1908 Mein Leben in der Festschrift zum "Ballfest des Vereins Berliner Presse"
Nachruf Wo gingst du hin? Ich weiß es leider nicht 1900 Himmelsgedanken
Nachsicht Denk oft zurück ins eigne Leben 1900 Himmelsgedanken
Nacht ist es rings; es schlägt halb drei Nacht ist es rings; es schlägt halb drei, 1897, 06-21/22 für Familie Seyler
Nachtrag von der Prophetenschule Karmel Ich stieg den Berg hinauf zu dir, 1900, 06-22
Nehmt also unsre Grüße hin Nehmt also unsre Grüße hin, 1898, 05-18 Brief an Emil Seyler
Nichts mußt du werden, um Etwas zu sein Nichts mußt du werden, um Etwas zu sein. 1902, 10-10 Wüste
Nimm dieses Bild nicht für den Menschen hin Nimm dieses Bild nicht für den Menschen hin; 1903, 04-29 Widmung für Anna Peters (vermutlich)
Nottourne
An Dich
Liebe
Ich will dich auf den Händen tragen 1863 (?) Wanda
Das Buch der Liebe
Der verlorne Sohn
Nun gute Nacht, mein Lieb, und auch ihr Schwestern! Nun gute Nacht, mein Lieb, und auch ihr Schwestern! 1899, 07-01 Brief an Emma May, Richard und Klara Plöhn
Nur einer? Es leuchtete in trüber Nacht 1900 Himmelsgedanken
O bete gern! O bete gern! Du brauchst dich nicht zu scheun; 1900 Himmelsgedanken
O, falte mir die Hände jetzt O, falte mir die Hände jetzt; 1901 Et in terra pax
Und Friede
O komm, du lieber deutscher Wandersmann
In Damaskus
O komm, du lieber deutscher Wandersmann 1900, 06-05 Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Karl-May-Jahrbuch 1918
O komm, sei wieder Gast auf Erden O komm, sei wieder Gast auf Erden, 1901 Et in terra pax
Und Friede
O, wende deine Strahlenaugen O, wende deine Strahlenaugen 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Oberflächlichkeit Denk nicht, das Leben sei ein Spiel 1900 Himmelsgedanken
Ode an das Schwein Ich kenne ein lie-lie-liebliches Tier 1875 Geogr. Predigten
Der Geist des Llano
Der blaurote Methusalem
Oh, möchtest Du der Stimme lauschen Oh, möchtest Du der Stimme lauschen 1899, 03
Oster-Cantate Auf Golgatha ans Kreuz geschlagen 1863/64 (?)
Quitt O lacht doch nicht! Treibt ja nicht euern Spott 1900 Himmelsgedanken
Ragende Berge Ich sehe Berge ragen 1900 Himmelsgedanken
Räthsel Ring dich nieder; ring dich nieder 1900 Himmelsgedanken
Reue Herr, schau mich an! Ich lieg vor dir im Staube 1900 Himmelsgedanken
Rigi Sei mir gegrüßt und heiße mich willkommen 1901, 09 Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Karl-May-Jahrbuch 1931
Rigi Kulm
Auf Rigi-Kulm
Siehst du die wunderbare Herrlichkeit, 1899, 04-16 Eine Pilgerreise
Rose, ach, wie schön bist Du! Ist die Welt zur Ruh' gegangen,
Still und einsam blühst Du Rose;
1876 Das Buch der Liebe
Der verlorne Sohn
vermutlich von Karl May
Rosenlied
Das Hohe Haus
Ich komm zu dir im Sonnenstrahl
Ich komm zu dir im Sonnenstrahl 1902 Silberlöwe III
Rückkehr zum Glauben Ich grüße dich. Du warst als heller Stern 1900 Himmelsgedanken
Ruhe Ruh aus von deinem Tagewerke 1900 Himmelsgedanken
San Salvatore
Lugano
Sei mir gegrüßt, San Salvadore, 1899 Eine Pilgerreise
Schau auf zu Gott Schau auf zu Gott, Du liebe Menschenblume!
Schau auf zu Gott, Du holde Menschenblume!
1898, 12 Widmung für Eva Fehsenfeld u. a.
Scheerenschleiferlied
Schleiferlied
Der Schleifer ist allzeit ein Mann, 1880 Die Pantoffelmühle
Scheerenschleifer
Scheint's heut, als sei die Sonne uns entschwunden Scheint's heut, als sei die Sonne uns entschwunden, 1900, 07-09
Schön
Schönheit
Du warst kein sogenanntes "schönes" Kind 1900 Himmelsgedanken
Schweigen Geh still, geh still durchs Leben hin 1900 Himmelsgedanken
Segen Der Schlehdorn steht in Blüthen 1900 Himmelsgedanken
Seh' ich in Trümmern diese "ewgen" Werke Seh' ich in Trümmern diese "ewgen" Werke, 1899, 04-24 Widmung für Emma May
Sei mir gegrüßt, du lieber Himmelsstrahl Sei mir gegrüßt, du lieber Himmelsstrahl, 1901 Et in terra pax
Und Friede
Sei mir gegrüßt, Du liebes Österreich! Sei mir gegrüßt, Du liebes Österreich! 1904, 10-13 Gästebucheintrag im Hotel Gärner, Leoben
Sei mir gegrüßt, du liebes, schönes Thal! Sei mir gegrüßt, du liebes, schönes Thal! 1901, 09-20 Gästebucheintrag im Hotel Zum Pfauen, Einsiedeln
Sei uns gegrüßt! Wir, deine Erdentaten Sei uns gegrüßt! Wir, deine Erdentaten, 1902 Grabinschrift für Richard Plöhn
Sei uns willkommen, lieber Gast! Sei uns willkommen, lieber Gast! 1897 Einleitung im Gästebuch Mays
Sei weise! Geh nicht zu denen, welche von sich reden 1900 Himmelsgedanken
Sein ist die Zeit Dich hör im Leide oft ich klagen 1900 Himmelsgedanken
Selbstbetrug Wo gehst du hin? Du bist auf falschen Pfaden 1900 Himmelsgedanken
Selbstprüfung
Gewissenserforschung
Es naht ein ernster, heilger Tag 1900 Himmelsgedanken
Selbstsicher
Bergan
Ich bin des Ruhmes müde Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Karl-May-Jahrbuch 1925
Siehst Du diese, denk in Deinem Sinn Siehst Du diese, denk in Deinem Sinn 1899, 05-17 Postkarte an Emma May
Sind meine lieben Orgelpfeifen noch gut bei Ton? Sind meine lieben Orgelpfeifen noch gut bei Ton? 1897, 03-10 Brief an Emil Seyler
Sitz ich im traurigen Mondenschein Sitz ich im traurigen Mondenschein 1892, 10-16 Brief an Friedrich Ernst Fehsenfeld
So ist, so ist das Himmelreich So ist, so ist das Himmelreich 1900, 06-02
So liegt, die Qualen stolz verachtend So liegt, die Qualen stolz verachtend, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
So schwer wie der Fichtelberg So schwer wie der Fichtelberg 1879 Der Giftheiner
Sonett Sonette giebt es, gut und schlecht 1869 in Norddeutscher Haus- u. Historienkalender 1870
Sonne – – – wird sie von dir gescholten, 1900, 07-09
Sonnenschein Sei lieb; sei gut, und zürne nicht 1900 Himmelsgedanken
Sonnenscheinchen Komm mit hinaus in meinen Sonnenschein. 1903 Sonnenscheinchen
Ständchen Träume, träume süße Träume. Die Pantoffelmühle
In der Heimath
Ständchen Deine hellen klaren Augen 1864 (?)
Steigt euch der Mensch zu Kopfe, ihr armen Erdenberge Steigt euch der Mensch zu Kopfe, ihr armen Erdenberge 1903, 09-17 Gästebucheintrag im Gasthof auf der Bastei, Elbsandsteingebirge
Steigt nieder, die ihr jetzt am Himmel strahlt Steigt nieder, die ihr jetzt am Himmel strahlt, 1901 Et in terra pax
Und Friede
Sternensprache Schau auf, schau auf zum Firmament 1900, 06-29 1900 Himmelsgedanken
Sternkunde Ich sah dich oft in stiller Nacht 1900 Himmelsgedanken
Sternschnuppe Es fiel ein Stern, habt ihr gedacht 1900, 06-18 1900 Himmelsgedanken
Such nicht nach Worten, wie die Leser meist Such nicht nach Worten, wie die Leser meist; 1902, 08-27 Widmung für Willy Einsle
Sylvester 1902-1903 Geh aus dem Licht, du Geist der letzten Stunde 1902 1902 in Rhein- und Mosel-Bote
Tag der tausend Seligkeiten Es war ein Tag, der tausend Seligkeiten, 1902, 08
Tagesscheiden
Nun gehst du hin in Frieden
Nun gehst du hin –
Nun gehst du hin in Frieden 1900 Himmelsgedanken für Ernste Klänge II geplant
Trau nicht dem heit'ren Sonnenlicht Trau nicht dem heit'ren Sonnenlicht, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Trägst du Ahnung in dem Herzen Trägst du Ahnung in dem Herzen, 1899, 08-25 für Friederike Hardegg
Tragt Euer Evangelium hinaus Tragt Euer Evangelium hinaus 1901 Et in terra pax
Und Friede
Trost
Das Vaterauge
Horch, klopfte es nicht an die Pforte? 1875 Die Rose von Ernstthal
Der verlorne Sohn
Der Weg zum Glück
in Schacht und Hütte Nr. 7
in Neuer deutscher Reichsbote 1881
Trost Siehst du ein Menschenkind in Thränen 1900 Himmelsgedanken
Ueberflüssig
Kein Tod
Nehmt mir den Stein von meinem Grabe 1900 Himmelsgedanken
Um Tannen schlingt sich eng die Ranke Um Tannen schlingt sich eng die Ranke, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Umkehr Ich segne dich. Ich sah die Thräne stehn 1900 Himmelsgedanken
Und siehe, aus der weiten Ferne Und siehe, aus der weiten Ferne 1875 Geogr. Predigten
Der Kiang-lu
Und so sinkt die Herrlichkeit des Lebens Und so sinkt die Herrlichkeit des Lebens 1898, 05-01 Postkarte an Klara Plöhn
Unserer Herzensschwester Klara am 4. Juli 1900 in Konstantinopel Sei lieb und gut, und trag uns gern, 1900, 07-04 für Klara Plöhn
Unsern Dichtern Geht nach dem Morgenland, vernehmt die Weisen 1900 Himmelsgedanken
Vaterunser Herr, deinem Thron nah'n anbetend wir 1863/64 (?)
Verbrüderung Bist du der Geist des alten Morgenlandes, Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Karl-May-Jahrbuch 1929
Vergib! Ich war vom Antichrist betört! Vergib! Ich war vom Antichrist betört! 1901 Et in terra pax
Und Friede
Vergiß mich nicht
Kanaan
Gebet
Vergiß mich nicht! Ich steh im dunklen Land.
Verlaß mich nicht! Ich steh im dunkeln Land.
1897 1898 Ernste Klänge
Himmelsgedanken
Verkauf dich nicht an diese Erdenwelt Verkauf dich nicht an diese Erdenwelt; 1905, 10-8 für Carl Bschorr
Verlöbnis Wir strebten beide Hand in Hand 1903 (?) Erstveröffentlichung aus dem Nachlass in Karl-May-Jahrbuch 1919
Verständige Liebe O Liebe, die ich endlich nun erfaßt 1900 Himmelsgedanken
Verzeihen Vergieb, mein Herz, so wird auch dir vergeben 1899, 10-19 1900 Himmelsgedanken
Vogelsang Es klang ein Lied vom Himmelszelt 1900 Himmelsgedanken
Von dir zu lassen, vermag ich nicht Von dir zu lassen, vermag ich nicht, 1858 (?) 1885 Deutsche Herzen für Anna Preßler
Von Kampf zu Kampf Geh nicht, geh nicht zurück zur Welt 1900 Himmelsgedanken
Vorwärts! Wer geht mit mir? Ich bleibe nicht 1900 Himmelsgedanken
Wahrheitstraum Ich bin im Traum gewesen 1900 Himmelsgedanken
Wandergrüße Kommt mir auf meiner Wanderschaft 1874 in Allgemeiner Hausfreund 1875
Warnung
O gräme nie ein Menschenherz
O gräme nie ein Menschenherz, 1863 (?) Der Giftheiner
Waldröschen
Der Weg zum Glück
vermutlich von Karl May; auch als Motette mit dem Stempel Sängerkreis Ernstthal
Warum denn küssen Warum denn küssen, 1897, 10-16 Brief Emma Mays an Agnes Seyler
Warum hat denn die Warum hat denn die 1899, 04-25 Postkarte an Richard Plöhn
Was du mir gabst, das ward noch nie gegeben Was du mir gabst, das ward noch nie gegeben; 1902, 08-02 Wüste
Was für ein Duft aus unsichtbaren Kelchen! Was für ein Duft aus unsichtbaren Kelchen! 1902, 10-16 Wüste
Was ich Dir gebe, es ist Herzensgabe Was ich Dir gebe, es ist Herzensgabe
Was ich Euch gebe, es ist Herzensgabe
1903, 03-27 Brief an Unbekannt
Was klingen doch von allen, allen Seiten Was klingen doch von allen, allen Seiten 1910, 05-09
Was sind das für Accorde doch Was sind das für Accorde doch, 1896, 10-16 Brief an Familie Seyler
Was taten die, die weniger doch hatten Was taten die, die weniger doch hatten, 1900, 06-04
Weihnachtsabend
Heilige Nacht
Ich verkünde große Freude
Ich verkünde große Freude, 1867, 12 (?) 1879 Der Giftheiner
Waldröschen
Der verlorne Sohn
In der Heimath
"Weihnacht!"
Weihnachts-Cantate Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird, 1867, 12 (?)
Welch "duftenden Gruß" sendet die pfälzische Liebe! Welch "duftenden Gruß" sendet die pfälzische Liebe! 1897 für Familie Seyler
Weltweisheit Es klingt ein Lied vom Himmel nieder 1900 Himmelsgedanken
Wenn deine Hand ich mit der meinen streiche Wenn deine Hand ich mit der meinen streiche, 1902, 09 Wüste
Wenn dich die Welt aus ihren Thoren stößt Wenn dich die Welt aus ihren Thoren stößt, 1903 Silberlöwe IV
Mein Leben
Wenn endlich sich zwei Herzen finden Wenn endlich sich zwei Herzen finden, 1899, 06-06 Brief an Emma May
Wenn mich die Menschheit aus den Thoren stößt Wenn mich die Menschheit aus den Thoren stößt, 1903 Silberlöwe IV
Wenn Tante endlich auch 'mal schreibt Wenn Tante endlich auch 'mal schreibt 1898, 06-19 Brief Emma Mays an Agnes Seyler
Wenn um die Berge von Befour
Die Nacht der Tropen
Sternenhell/Weltennacht
Die Berge von Befour
Wenn um die Berge von Befour Das Buch der Liebe
Scepter und Hammer
Der verlorne Sohn
In der Heimath
Wer hat mir wohl den Bub gesandt Wer hat mir wohl den Bub gesandt, 1903, 03-15 Brief an Hermann Weigl
Wer ists, der dieses Buch nun weitergiebt? Wer ists, der dieses Buch nun weitergiebt? 1901, 02-05 Widmung für Maria von Amelunxen
Werdet frei! Werdet frei! Ihr windet euch in Ketten 1900 Himmelsgedanken
Werft von Euch fort den falschen Heil'genschein Werft von Euch fort den falschen Heil'genschein, 1904 Und Friede
Wie das Meer
Erster Blick auf das Meer
Sei still in Gott, still wie das Meer! 1899 1900 Himmelsgedanken
Eine Pilgerreise
Wie Gottes Liebe durch die ganze Welt Wie Gottes Liebe durch die ganze Welt, 1901, 07-09 Postkarte an Wilhelmine Beibler
Wie jede Rose ihre Dornen trägt Wie jede Rose ihre Dornen trägt, 1884 Der verlorne Sohn vermutlich von Karl May
Wie war's so schön, als wir uns wiederfanden Wie war's so schön, als wir uns wiederfanden, 1901, 11-02 für Familie Seyler
Willste diese Palmen sehen Willste diese Palmen sehen, 1899, 04-16 Brief an Richard Plöhn
Wir denken Dein beim Kaffeetrinken Wir denken Dein beim Kaffeetrinken, 1900, 09-16 Postkarte an Wilhelmine Beibler
Wir denken Dein, wie Du an uns gedacht Wir denken Dein, wie Du an uns gedacht; 1900, 09-16 Postkarte an Klara Plöhn
Wir haben Zeit; es eilt ja nicht Wir haben Zeit; es eilt ja nicht; 1899, 11-10
Wir knieen hier vor deinem Angesichte Wir knieen hier vor deinem Angesichte 1902 Silberlöwe III
Wir lagen in des Kerkers Nacht Wir lagen in des Kerkers Nacht, 1882 Waldröschen vermutlich von Karl May
Wir müssen durch den Sumpf des Lebens waten Wir müssen durch den Sumpf des Lebens waten, 1903 Silberlöwe IV
Wir senden diese Grüße Dir Wir senden diese Grüße Dir 1900, 09-16 Postkarte an Richard Plöhn
Wir sitzen hier im goldenen Mainz Wir sitzen hier im goldenen Mainz 1897, 05-31 Postkarte an Familie Felber
Wo? Wo liegt das Heil? Liegt es in deinem Leibe 1900 Himmelsgedanken
Wo Emma liebt, kann Karl allein nicht hassen Wo Emma liebt, kann Karl allein nicht hassen; 1897, 10-15 Brief an Emil Seyler
Wo hoch des Herrgotts Berge ragen Wo hoch des Herrgotts Berge ragen, 1898, 06-23 Postkarte an Familie Seyler
Wo sind die deinen? Siehst du dort an des Abgrunds Rand 1900 Himmelsgedanken
Wo warst denn du, o Mensch Wo warst denn du, o Mensch, als ich die Berge gründete? 1902 Silberlöwe III
Wohin? Frag doch einmal, und laß dir endlich zeigen 1900 Himmelsgedanken
Wohlthätigkeit
Weg nach dem Mendelpaß
Streckt sich bittend dir entgegen 1900, 07-26 1900 Himmelsgedanken
Wunsch Tret in ein Gotteshaus ich ein 1900 Himmelsgedanken
Zeig mir den Stern, den ich dir holen soll Zeig mir den Stern, den ich dir holen soll; 1902, 10-08 Wüste
Zeit Es klingt ein Ruf aus alter, alter Zeit 1900 Himmelsgedanken
Zufall Gieb dich nicht hin dem irrigen Gedanken 1900 Himmelsgedanken
Zum Schluss Ade, ade, ihr wohlgemeinten Worte, 1900 Himmelsgedanken
Zum achtundneunziger Sylvester Zum achtundneunziger Sylvester, 1898, 12-31 auf einer Menükarte der Villa "Shatterhand."
Zur Erinnerung an den schönen Pfingstsonntag des Jahres 1897 Es giebt am schönen Rhein ein liebes Nest, 1897, 06-06 auf der Weinkarte des Bürger-Casinos Königswinter
Zuversicht Ich bin in Gottes Hand, wo ich auch geh 1898 1900 Himmelsgedanken
Zwei Worte Zu früh, zu spät – – zwei Worte, welche eigen 1900 Himmelsgedanken
Daumen hoch klein.jpg Dieser Artikel gefällt uns schon sehr gut. Das heißt nicht, dass er bereits vollständig oder gar perfekt ist.
Lass Dich also nicht davon abhalten, den Artikel zu verbessern oder zu erweitern.