1. Oktober

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


  • ohne Jahr: "Was haben wir denn heute eigentlich für einen Datus? Sapperlot, den ersten October; das ist einer von den vier großen Unglückstagen im Jahre: den ersten Januar ist Adam aus dem Paradiese vertrieben, den ersten April ging die Sündflut los, den ersten Juli ist Sodom und Gomorrha untergegangen, und am ersten October wurde der Teufel vom Himmel auf die Erde heruntergeworfen. [...]" (Karl May: Die verwünschte Ziege)[37]
  • 18**: "[...] Ich kann mich noch ganz genau besinnen, daß es am ersten Oktober des Jahres 18** gewesen ist, nämlich in der Nacht vom ersten auf den zweiten Oktober." (Karl May: Waldröschen)[38]
  • 18**: "Ich erkläre hiermit der Wahrheit gemäß, daß der Fischer Manuel Sertano aus Mataro am ersten Oktober 18** in dem Gasthofe 'L'Hombre grand' in Barcelona auf meine Veranlassung und gegen Bezahlung von tausend Silberpiastern einen Knaben gegen einen anderen umgetauscht hat. Der umgetauschte Knabe lebt unter dem Namen Mariano unter sicherem Schutze in einer Höhle des Gebirges. | Manresa, den 15. November 18**. | Gasparino Cortejo. | Notar." (Karl May: Waldröschen)[39]
  • 18**: "O, ich erinnere mich noch ganz genau, denn es war gerade der Geburtstag meines guten Alimpo, als der Knabe abgeholt wurde, nämlich im Jahre 18** den ersten Oktober." (Karl May: Waldröschen)[40]
  • ohne Jahr: Ende Juli hatte ich dem Briefkasten mein Schicksal vorzeitig anvertraut, denn die "Galgenfrist" ging erst am ersten Oktober zu Ende, und am ersten November sollte die Entscheidung fallen. (Karl May: "Weihnacht!")[41]
  • 1904: "Dresden-A., 12. 7. 04. | Fürstenstraße 34. | Sehr geehrter Herr Doktor! | Ich möchte sehr gern die Dittrichsche Broschüre verlegen und würde mir auch die größte Mühe geben, sie zu vertreiben. Durch den Rücktritt von der "Sachsenstimme" – offiziell scheide ich erst am 1. Oktober d. J. aus – bin ich aber etwas kapitalschwach geworden. | Würden Sie mir vielleicht ein auf drei Jahre laufendes, 5prozentiges Darlehen gewähren? Ich zahle Ihnen die Schuld vielleicht schon in einem Jahre zurück. [...] Beste Empfehlung an ihre Frau Gemahlin | Ihr Ihnen ergebener | Rudolf Lebius." (Karl May: Mein Leben und Streben)[42]
  • 1907: Einen Monat später, am 1. Oktober, kam folgender Brief aus Berlin; ich war verreist: [...] (Karl May: Mein Leben und Streben)[43]

Anmerkungen

  1. Hainer Plaul/Gerhard Klußmeier: Illustrierte Karl-May-Bibliographie, S. 47.
  2. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik I, S. 354 f.
  3. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik I, S. 401.
  4. Hainer Plaul/Gerhard Klußmeier: Illustrierte Karl-May-Bibliographie, S. 155-157.
  5. Karl May: Briefwechsel mit Friedrich Ernst Fehsenfeld. Erster Band 1891-1906, S. 260-268.
  6. Karl May: Briefwechsel mit Friedrich Ernst Fehsenfeld. Erster Band 1891-1906, S. 269.
  7. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik II, S. 164.
  8. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik II, S. 293 f.
  9. Karl May: Briefwechsel mit Friedrich Ernst Fehsenfeld. Erster Band 1891-1906, S. 338-340.
  10. Volker Griese: Karl May – Chronik seines Lebens.
  11. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik II, S. 495 f.
  12. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik III, S. 270.
  13. Hainer Plaul/Gerhard Klußmeier: Illustrierte Karl-May-Bibliographie, S. 266 f.
  14. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik III, S. 390 f.
  15. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik III, S. 391.
  16. Karl May: Briefwechsel mit Sascha Schneider, S. 111.
  17. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 87.
  18. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 87.
  19. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 51.
  20. Volker Griese: Karl May - Chronik seines Lebens.
  21. Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1991, S. 78.
  22. Hainer Plaul/Gerhard Klußmeier: Illustrierte Karl-May-Bibliographie, S. 302.
  23. Volker Griese: Karl May - Chronik seines Lebens.
  24. Volker Griese: Karl May - Chronik seines Lebens.
  25. Volker Griese: Karl May - Chronik seines Lebens.
  26. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 438.
  27. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 438.
  28. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 438.
  29. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 438.
  30. Karl May: Briefwechsel mit Sascha Schneider, S. 280.
  31. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 462.
  32. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik V, S. 328.
  33. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik V, S. 330.
  34. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik V, S. 500.
  35. Michael Petzel: Karl-May-Filmbuch, S. 508.
  36. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik I, S. 394.
  37. Karl May: Die verwünschte Ziege. In: Karl Mays Werke, S. 1518 (vgl. KMW-I.2-61:46, S. 728).
  38. Karl May: Waldröschen. In: Karl Mays Werke, S. 9620 (vgl. KMW-II.3, S. 65).
  39. Karl May: Waldröschen. In: Karl Mays Werke, S. 9630 (vgl. KMW-II.3, S. 71).
  40. Karl May: Waldröschen. In: Karl Mays Werke, S. 9727 (vgl. KMW-II.3, S. 134).
  41. Karl May: "Weihnacht!" In: Karl Mays Werke, S. 57302 (vgl. KMW-IV.21, S. 12).
  42. Karl May: Mein Leben und Streben. In: Karl Mays Werke, S. 70964 (vgl. KMW-VI.3, S. 265).
  43. Karl May: Mein Leben und Streben. In: Karl Mays Werke, S. 70975 (vgl. KMW-VI.3, S. 273).