In der Heimath

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handelnde Personen in
In der Heimath

Großer Hund (nur erwähnt)
Hunter (nur erwähnt)
Ich-Erzähler
Großmutter Jäger
Johanna
Kapellmeister
Oberdrucker
Professor
Anna Vogel
Franz Vogel
Hanne Vogel
Martha Vogel
Strumpfwirker Vogel
Frau Werner (nur erwähnt)
Konrad Werner


Handlungsorte

Erzgebirge
Dresden

"In der Heimath" ist eine Episode aus der Satan und Ischariot-Trilogie und war ursprünglich der Beginn der zweiten großen Abteilung der Zeitschriftenausgabe.

Der Text wurde 1894 bei der Herausgabe von Satan und Ischariot" im "Deutschen Hausschatz" vom Redakteur Heinrich Keiter gestrichen und der Inhalt lediglich in Form einer kurzen Zusammenfassung berücksichtigt. Das Original-Manuskript (ca. 440 Seiten) sandte er wieder an den Autor zurück. May protestierte zwar, nahm das Kapitel aber in die spätere Buchausgabe nicht wieder auf, sondern ersetzte nur die Zusammenfassung Keiters durch eine selbst verfasste.

Inhalt

Die Erzählung spielt in der sächsischen Heimat des Verfassers, der hier als Redakteur in Dresden zwei musikalische Geschwister, Franz und Martha Vogel, unter seine Fittiche nimmt und sich in das Mädchen verliebt.

Buchausgaben

Im Rahmen der Gesammelten Werke findet sich der Text – von Franz Kandolf in zwei Erzählungen aufgeteilt ("Professor Vitzliputzli" und "Wenn sich zwei Herzen scheiden") und bearbeitet – seit 1927 in Band 47 "Professor Vitzliputzli".

Seit 1997 findet man ihn in seiner ursprünglichen Form und unter dem Titel Old Shatterhand in der Heimat in Band 79. Die fehlenden Seiten 2.041 bis 2.100 der Handschrift wurden dabei durch die Hausschatz-Textfassung ersetzt, da Keiter ja diese Seiten für den Abdruck zurückbehalten hatte.

Aktuelle Ausgaben => siehe Bücherdatenbank.

Literatur

Weblinks

  • Ein Vergleich der Zusammenfassung von "In der Heimath" von Heinrich Keiter mit der Zusammenfassung aus Mays Feder ist auf den Seiten der KMG möglich.