Hamburg

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Freie und Hansestadt Hamburg liegt in Norddeutschland an der Mündung der Alster und der Bille in die Elbe, die 110 km weiter nordwestlich in die Nordsee fließt.

In der Gründerzeit beschleunigte sich das Bevölkerungswachstum Hamburgs von knapp 300.000 Einwohnern beim Eintritt in das Deutsche Reich bis ca. 1.000.000 beim Beginn des Ersten Weltkriegs.

Karl May und Hamburg

Der Jungfernstieg, um 1895

In Hamburg lebte die Familie Felber, die Karl May freundschaftlich verbunden war.

Vom 16. bis zum 29. Mai 1897 besuchte May Hamburg auf seiner Rundreise. Mit dem Ehepaar Felber unternahmen Karl und Emma May zahlreiche Ausflüge und Kutschfahrten. Unter anderem besuchten sie (in Hamburg oder von Hamburg aus) den Tierpark Hagenbeck samt der angeschlossenen Völkerschau, die Große Gartenbauausstellung, am 19. Mai Friedrichsruh (Ruhesitz von Otto von Bismarck) und Helgoland (mit dem Schnelldampfer "Prinzessin Heinrich" am 21. Mai). Im Hotel "Berliner Hof" empfing May Leser.

Im Oktober 1898 war May wieder in Hamburg.

Im August 1902 war er vermutlich letztmalig dort. Er wohnte für knapp zwei Wochen mit seiner Noch-Ehefrau Emma und der Bald-Ehefrau Klara im Hotel "St. Petersburg" am Jungfernstieg.

nach 1912

1940 spielte das Thalia-Theater unter der Regie von Albert Dambek "Winnetou".

1952 brachte das Theater am Besenbinderhof erneut Winnetou von Ludwig Körner und Roland Schmid. Die Regie übernahm Werner Hoffmann, Darsteller waren Hans-Jürgen Stumpf (Winnetou), Hans Joachim Kilburger (Old Shatterhand) und Hans Krause (Klekih-petra). Letzter verstarb allerdings während der Spielzeit.


Am 20. August 1964 fand in Hamburg die Uraufführung des Films "Der Schut" im Filmtheater "Die Barke" statt.

Sonstiges

Am 25. August 1901 wird Karl May die Satzung des dortigen Karl-May-Vereins von 1900 zugeschickt. Er wird auch zum Ehrenmitglied ernannt.

Literatur