Scepter und Hammer

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frühe und Kolportageromane

Waldroeschen HGM 188284.jpg



Personen & Handlungsorte
Scepter und Hammer
Personen
Familie Beyer
Familie Brandauer
Königshaus von Norland
Familie von Raumburg
Familie Schubert
Familie von Sternburg
Familie von Süderland
Emma Vollmer
weitere...
Handlungsorte
Norland
Süderland
weitere...

Scepter und Hammer wurde 1879/80 im 4. Jahrgang der Zeitschrift Für alle Welt! erstmals veröffentlicht.

Inhalt

1. Kapitel. Die Zigeunerin
2. Kapitel. Belauscht
3. Kapitel. Die Brüder Jesu
4. Kapitel. Im Hause der Irren
5. Kapitel. An der Grenze
6. Kapitel. Der Beginn des Kampfes
7. Kapitel. Schachzüge
8. Kapitel. Almah
9. Kapitel. Der tolle Prinz
10. Kapitel. Vor Jahren
11. Kapitel. Paroli
12. Kapitel. Ein Rückblick
13. Kapitel. Vom Reis zum Kapudan Pascha
14. Kapitel. Der schwarze Kapitän
15. Kapitel. Am Vorabend
16. Kapitel. Kampf und Sieg

Den Inhalt nachzuerzählen ist fast unmöglich, da sich eine verwirrende Fülle von Neben- und Randhandlungen sowie nach und nach entdeckten Vorgeschichten und Rückblenden auftut.

Hauptheld ist jedoch Max Brandauer, Sohn des norländischen Hofschmieds, der die Verbrechen des Herzogs von Raumburg, der mit süderländischer Hilfe einen Aufstand plant, zu vereiteln sucht. Nebenbei stellt sich heraus, dass es einen Kinder-Ringtausch gegeben hat, so dass Max Brandauer eigentlich der Sohn des Königs ist und darum - da von hohem Adel - die Prinzessin Asta von Süderland, seine große Liebe, heiraten kann.

In einem längeren Einschub wird erzählt, wie der Zigeuner Katombo in Ägypten zum Großadmiral des Khediven wird. Mit seiner Hilfe wird eine süderländische Invasion in Norland verhindert und der Frieden durch die Hochzeit zwischen Max und Asta gesichert.

Der Roman ist abgeschlossen.

Buchausgaben

Dieser Roman (und auch der Nachfolgeroman Die Juweleninsel) wurde zu Mays Lebzeiten nicht wieder veröffentlicht. Auch während Karl Mays Prozessen wurde dieser Doppelroman nie erwähnt.

Eine stark bearbeitete Version des Textes ist seit 1926 in Band 45 der Gesammelten Werke, Zepter und Hammer, zu finden.

Aktuelle Ausgaben => siehe Bücherdatenbank.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.


Weblinks