Der Scout

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handelnde Personen in
Der Scout

Alter Jüngling
Atanasio
Avat-vila
Pater Benito
Cortesio
Davis
Der flinke Hirsch
Gambusino
Gibson (Scout)
Fred Harton
Ich-Erzähler
Inda-nischo
Lange
Will Lange
Bankier Ohlert
William Ohlert
Old Death
Oyo-koltsa
Sam
Josy Tailor
Uhlmann
Agnes Uhlmann
Sohn Uhlmann
Winnetou
Winnetous Onkel
nur erwähnt:
General Grant
Taube des Westens
Winnetous Onkel


Handlungsorte

Matagorda
La Grange
Mexiko
Estanzia del Caballero
Mapimi
Chihuahua

Der Scout. Reiseerlebniß in Mexico von Karl May ist eine Reiseerzählung Karl Mays.

Textgeschichte

Der Text erschien erstmals Dezember 1888 bis August 1889 im Deutschen Hausschatz im Verlag Friedrich Pustet.[1] Dies ist die einzige bekannte Ausgabe dieser Fassung zu Mays Lebzeiten.

Der Karl-May-Verlag Bamberg brachte 1961 eine Bearbeitung der Erzählung unter dem Titel Der alte Kundschafter im May-Sammelband Old Shatterhand und Winnetou heraus. Noch im gleichen Jahr erschien eine Lizenzausgabe bei der Deutschen Buchgemeinschaft.

1977 wurde der Erstdruck im Reprint der Karl-May-Gesellschaft Der Scout / Deadly Dust wiederveröffentlicht. 1997 erfolgte eine erweiterte Auflage dieses Bandes als Der Scout / Deadly Dust / Ave Maria.

1995 erschien in der von Siegfried Augustin und Walter Hansen besorgten Karl-May-Ausgabe des Nymphenburger Verlags, in der so genannten Roten Reihe, die Reiseerzählung – einschneidend bearbeitet – unter dem Titel Winnetou und der Scout.

2009 veröffentlichte der epubli Verlag den Sammelband Erzählungen Band III. Reiseerzählungen, der den Text im Neusatz beinhaltet.

Seit 2011 ist Der Scout in der Historisch-Kritschen Karl-May-Ausgabe enthalten und zwar im Band IV.27, Im "wilden Westen" Nordamerika's.

Inhalt

Kapitel:

  1. Ein Gedicht
  2. Auf dem Colorado
  3. Die Kukluxer
  4. Ueber die Grenze
  5. Durch die Mapimi
  6. In der Bonanza

Der Ich-Erzähler, ein Greenhorn, arbeitet als Mitglied des bekannten Privatdetective-Corps von Josy Tailor in New York und verfolgt von dort aus einen Verbrecher namens Gibson, der den geistig verwirrten Sohn des bekannten Bankiers Ohlert entführt hat, um an dessen Vermögen zu kommen. Diese Verfolgung führt ihn, zusammen mit dem bekannten Westmann Old Death, von La Grange über Texas und Mexiko nach Chihuahua. Auf diesem Weg geraten sie zwischen die Fronten der französischen Intervention in Mexiko, erleben Abenteuer u.a. mit Mitgliedern des Ku-Klux-Klans, treffen Winnetou (der den Ich-Erzähler noch nicht kennt), retten einen alten Apatschen-Häuptling und geraten in die Auseinandersetzungen zwischen den Komantschen und den Apatschen Winnetous. Schließlich finden sie auf dem Weg nach Chihuahua Fred Harton, den Bruder von Old Death, der in der Wildnis eine Bonanza ausbeutet. Im Zuge der Kämpfe um die Bonanza mit Tschimarra-Indianern, die von Gibson angeführt werden, wird Old Death erschossen. Dem Ich-Erzähler gelingt es schließlich, William Ohlert aus den Händen Gibsons zu befreien und ihn, durch einen berühmten Arzt von seinem Wahnsinn geheilt, in Chihuahua wieder mit seinem Vater zusammen zu bringen.

Sonstiges

Der Text wurde später (1893) – stark bearbeitet – von Karl May für den Anfang von Winnetou II verwendet. Die einleitenden Worte über das Greenhorn arbeitete May in Winnetou I ein.

Anmerkungen

  1. Plaul/Klußmeier, S. 129, Nr. 199.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.

Weblinks