Assab

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Assab und Massaua

Assab (Ge'ez[1] ዓሳብ ʿAsab) ist eine etwa 21.300 Einwohner zählende kleine Hafenstadt im Südosten Eritreas und Hauptstadt der Verwaltungsregion Debubawi Kayih Bahri. Die Stadt liegt etwa 480 km von der Hauptstadt Asmara entfernt am Roten Meer.

Die Bucht von Assab war ab 1870 das erste italienische Kolonialgebiet in Ostafrika. Am 10. März 1882 übernahm die italienische Regierung das Gebiet von Assab. Im Jahre 1883 richtete ein kleiner Verband von vier Carabinieri eine Aufsichtsstation für den Handelsverkehr ein. Der kommandierende Unteroffizier stellte später auch Einheimische ein, aus denen die späteren Gendarmerie-Einheiten (Zaptié) der Kolonie Eritrea entstanden. Bei der Gründung der Kolonie Eritrea am 1. Januar 1890 wurde Assab der Hauptpostamtbezirk der Kolonie Eritrea.

Assab
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Reisetagebücher

bei Karl May

Auf der Fahrt von Aden nach Massaua mit dem Schiff Palestina kam Karl May während seiner ersten Orientreise am 21. September 1899 nach Assab.

Ankunft in Assad. Küßler etc. fort. (Reisetagebuch)[2]

Nach einem dreitägigen Aufenthalt in Massaua war am 26. September bei der Rückfahrt nach Aden wiederum Assab die Zwischenstation.

Anmerkungen

  1. Ge'ez war bis ins 19. Jahrhundert die Hauptschriftsprache in Eritrea und Äthiopien; heute ist es die Kirchensprache der orthodoxen äthiopischen Christen und Juden.
  2. Lothar und Bernhard Schmid (Hrsg.): In fernen Zonen - Karl Mays Weltreisen. Gesammelte Werke Bd. 82, Karl-May-Verlag, Bamberg-Radebeul 1999, ISBN 3-7802-0082-1, S. 104.

Weblinks

  • Eintrag Assab in der Wikipedia.