Siut

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siut
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Scepter und Hammer
Im Lande des Mahdi I
Im Lande des Mahdi II
Die Gum
Reisetagebücher

Siut oder Asyut (das alte Lykopolis, "Wolfsstadt") ist eine Stadt in Mittelägypten mit 395.000 Einwohnern (2008) und Hauptstadt des gleichnamigen Gouvernements. Asyut liegt 375 km südlich von Kairo auf dem westlichen Nilufer.

Karl May und Siut

im Leben

Panorama von Siut, 1894

Zu Beginn seiner großen Orientreise 1899/1900 besuchte Karl May am 24. Mai 1899 zusammen mit seinem vor zwei Tagen in Kairo engagierten Diener Sejd Hassan auch Siut und wohnte dort im Hotel Orient. Er verfasste am 25. Mai das Gedicht: Ich melde Euch mit frohem Sinn. Am 26. Mai verzeichnete er in seinem Reisetagebuch:

Hassan will betrügen.
Istabl Antar mit antikem Grab

Am 27. Mai schrieb er in sein Reisetagebuch:

Es ist eine meiner Eigenheiten, so viel wie möglich im Freien zu arbeiten, selbst auch des Abends und des Nachts. Ich kann sagen, daß ich meine glücklichsten, geistig belebtesten und fruchtbarsten Zeiten auf den platten Dächern des Morgenlandes verlebt habe. Wer des Nachts unter funkelndem Sternentimmel von den Dächern Siuts hinauf nach der Höhe des Stabl Antar[1] [...] geschaut hat, dem werden diese Stunden lebenslang im Gedächtnisse bleiben [...]

Am 28. Mai reiste er mit seinem Diener weiter nach Luxor.

im Werk

In der Nähe von Siut liegt der Tell es Sir, aus dem der Ich-Erzähler seinen Freund Ben Nil und sich selbst befreien kann. Gegenüber am anderen Nilufer liegt der Ort Maabdah mit der Krokodilhöhle, wo er Ben Wasak und Abd Asl kennenlernt.

Anmerkungen

  1. Istabl Antar (arabisch ‏إسطبل عنتر‎ Isṭabl ʿAntar; auch Speos Artemidos, „Grotte der Artemis“) ist eine archäologische Stätte in Mittelägypten mit dem Felsentempel der Königin Hatschepsut aus der 18. Dynastie (Neues Reich)

Literatur

Weblinks