Bologna

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bologna ist eine Universitätsstadt in Italien und ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt. Sie liegt am Fuße des Apennin zwischen den Flüssen Reno und Savena und ist die Hauptstadt der Region Emilia-Romagna und der Provinz Bologna.

Geschichte

Bologna
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Reisetagebücher

Bis zum 18. Jahrhundert gehörte Bologna zum Kirchenstaat und wurde von einem päpstlichen Legaten und einem Senat regiert. Im napoleonischen Europa wurde Bologna 1796 zunächst Hauptstadt der kurzlebigen Cispadanischen Republik und später die nach Mailand bedeutendste Stadt in der Cisalpinischen Republik und des napoleonischen Königreichs Italien. Nach dem Fall Napoléons schlug der Wiener Kongress 1815 Bologna wieder dem Kirchenstaat zu. Nach einem Besuch von Papst Pius IX. 1857 stimmte Bologna am 12. Juni 1859 für seine Annexion durch das Königreich Piemont-Sardinien, wodurch die Stadt Teil des vereinten Italien wurde.

Karl May und Bologna

Bei der Rückkehr von seiner großen Orientreise 1899/1900 kommen Karl May und seine Reisegefährten am 20. Juli 1900 auch nach Bologna. Man nächtigt im "Hotel Brunn" und macht eine Stadtrundfahrt. Bereits am nächsten Tag reist die Gesellschaft weiter nach Venedig.

Weblinks