Eritrea

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Mays Eritrea-Reisestationen

Eritrea (Tigrinya[1]: ኤርትራ Ertra, arabisch: ‏إرتريا‎ Iritriyyā) ist ein Staat im nordöstlichen Afrika. Er grenzt im Nordwesten an Sudan, im Süden an Äthiopien, im Südosten an Dschibuti und im Nordosten an das Rote Meer.

Geschichte

Mit der Eroberung durch die Türken wurde das lokale Fürstentum Eriträa 1554 für mehr als 300 Jahre zur osmanisch/türkischen Provinz Habesch mit der Hauptstadt Massaua. Ab 1890 war es eine italienische Kolonie (Colonia Eritrea), 1936 wurde das Land in das neu gegründete Italienisch-Ostafrika eingegliedert. 1941 wurde die Zugehörigkeit zu Italien durch alliierte Streitkräfte beendet.

Eritrea
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Reisetagebücher

bei Karl May

im Leben

Auf seiner großen Orientreise 1899/1900 reiste Karl May von Suez aus am 11. September 1899 durch das Rote Meer nach Aden und von dort an Bord der "Palestina" über Assab in Eritrea weiter nach Massaua (22.-25. September) und wieder zurück nach Aden.

Anmerkungen

  1. Tigrinya (Eigenbezeichnung Tigrinya: ትግርኛ tǝgrǝñña, auch: Tigrinnya, italienisch Tigrigna oder Tigrinia, auch deutsch Tigrinisch) ist eine äthiopische Sprache

Weblinks

  • Eintrag in der Wikipedia