Bethanien

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bethanien (Foto um 1865)

Bethanien, auch Betanien (hebräisch: ‏בית עניה‎, deutsch: Haus der Feigen oder Haus des Armen[1]), ist der Name zweier verschiedener palästinensischer Orte im Neuen Testament. Der eine Ort ist die Heimat des Lazarus, der andere jener Platz am Ostufer des Jordans, wo angebliche Johannes der Täufer gepredigt und getauft haben soll (Johannesevangelium 8,20 und 19,40).

bei Karl May

Bethanien
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Schamah
Reisetagebücher

Im Werk

In Karl Mays Spätwerk-Reiserzählung Schamah ist jenes Bethanien gemeint, welches etwa 2,7 km südöstlich von Jerusalem, an der Ostseite des Ölbergs, entfernt liegt. Es ist nach dem Johannesevanglium (11,18) der Heimatort der Geschwister Maria, Martha und Lazarus. Hier wurde schon in alter Zeit über dem Grab des Lazarus eine Kirche gebaut. In Bethanien lag auch das Haus Simons des Aussätzigen (Matthäusevangelium 26,6). Im Mittelalter befand sich hier die von Königin Melisende (1131 bis 1153) und ihrer Schwester Ioveta gegründete Abtei Bethanien. Der Ort entspricht wahrscheinlich dem heutigen Al-Eizariya (auch Al-Izzariya; hebräisch: אלעיזריה) im Westjordanland.

Wir gingen. Das war gegen Mittag, wo die heißeste Zeit des Tages beginnt, die man am liebsten in der Kühle des Zimmers verbringt. Als sie vorüber war, wanderten wir nach dem Ölberge, um nach Bethanien hinauf zu spazieren und dann über die Stätte Bethphage und Kafr et Tur nach der Stadt zurückzukehren.[2]

im Leben

Während seiner großen Orientreise machte Karl May am 10. Mai 1900 mit seiner Gattin Emma, sowie Klara und Richard Plöhn einen Ausflug von Jerusalem zum Siloahteich und nach Bethanien, Beth Phage und El Thur.

Anmerkungen

  1. Das große Bibellexikon, Taschenbuch 1996, Band 1, S. 257.
  2. Karl May: Schamah. Reiseerzählung aus dem Gelobten Lande von Karl May. In: Efeuranken, Verlagsanstalt vorm. G. J. Manz, 1907/08, S. 36.

Literatur

Weblinks