Verona

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verona (veraltet deutsch: Bern) ist eine Stadt im Veneto in Norditalien. Die Stadt liegt an der Etsch und ist die Hauptstadt der Provinz Verona.

Der altdeutsche Name für Verona ist Bern bzw. Wälsch-Bern oder Welschbern. Der Zusatz diente der Unterscheidung zur Stadt Bern in der heutigen Schweiz, deren lateinischer Name ebenfalls Verona lautet. Der germanische Sagenheld Dietrich von Bern kam aus Verona.

Geschichte

Verona war in vorchristlicher Zeit eine Gründung der Räter und Euganeer, wurde dann vom Gallischen Stamm der Cenomanen (550 v. Chr.) erobert und wurde erst 89 v. Chr. römische Kolonie. Das gut erhaltene Amphitheater - die Arena - entstand erst mehr als ein Jahrhundert später. Im 5. bzw. 6. Jahrhundert war Verona eine der Residenzen des Ostgotenkönigs Theoderich und des Langobardenkönigs Alboin. Ab 952 gehörte Verona zur Markgrafschaft Verona und damit zum Herzogtum Bayern und bzw. (ab 976) zu Kärnten. Erst zu Beginn des 12. Jahrhunderts wurde der Ort selbstständig und besaß eigene Stadtrechte. An der Gründung des Lombardischen Städtebundes war Verona 1164 maßgeblich beteiligt. Im späten Mittelalter herrschten hier die Scaliger.

Verona
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Reisetagebücher

Verona wurde 1797 österreichisch und kam 1866 als Ergebnis des Deutschen Kriegs zum Königreich Italien. Unter österreichischer Herrschaft war der Ort Teil des oberitalienischen Festungsvierecks, das 1815 zur Verteidigung der österreichischen Besitztümer in Italien in den Orten Peschiera, Mantova (Mantua), Legnago und Verona errichtet wurde. Heute ist die Stadt durch die Nähe zum Gardasee und zu Venedig ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und wirtschaftliches Zentrum der Region Venetien.

Karl May und Verona

Während seiner großen Orientreise 1899/1900 kam Karl May auf der Rückreise auch durch Verona.

Weblinks