Rumeli Kawak

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rumeli Kawak
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Reisetagebücher

Rumeli Kawak ist eine alte osmanische Festungsanlage in Istanbul am europäischen Ufer des Bosporus.

Im dritten Abschnitt zwischen Bo'zükdere und Therapia liegen das Fort Alti-Agatsch und die modernen Batterien von Therapia- und Kiridj-Burun, die mit weittragenden Geschützen den 4 km entfernten Pass Kawak enfilieren. Dieser Pass zwischen Rumeli- und Anadoli-Kawak ist die wichtigste Stelle der Verteidigung; er soll mit drei Minensperren im Kriege gesperrt werden.[1]

bei Karl May

Während Karl Mays Orientreise besuchte dieser gemeinsam mit seiner Gattin Emma, Richard und Klara Plöhn am 2. Juli 1900 Rumeli Kawak.

Per Dampfer nach Rumeli Kawak und von da zu Pferde und Wagen nach Bujukdere und Therapia zurück. (Reisetagebuch)[2]

Anmerkungen

  1. Osmanische Verteidigungsanlagen am Bosporus (nach Meyers Lexikon 1888)
  2. Lothar und Bernhard Schmid (Hrsg.): In fernen Zonen – Karl Mays Weltreisen. Gesammelte Werke Bd. 82, Karl-May-Verlag BambergRadebeul 1999, ISBN 3-7802-0082-1, S. 213.

Weblinks