Arithmogriph (Altenburg)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Arithmogriph mit der Angabe Eingesandt von Herrn M. Braun in Ems wurde im Allerlei in Nummer 15 der von Karl May redaktionell betreuten Zeitschrift Frohe Stunden veröffentlicht.

Text

1.6.3. ein geistlicher Vorsteher.
2.1.7.8.1. ein Mädchenname.
3.7.8.6.1.5. eine Kopfbedeckung.
4.2.6.4. ein deutscher Strom.
5.4.9.4.8. eine Menschenrace.
[6.1.2.2. ein Spielgerät.][1]
7.8.5.4. ein Behältniß.
8.7.6.4.2. eine Münze.
9.1.8.3.4.5.2.1.7.6.4. eine Zeitschrift.
Die Anfangsbuchstaben dieser 9 Wörter geben von oben nach unten gelesen den Namen einer deutschen Residenzstadt.
Eingesandt von Herrn M. Braun in Ems

Auflösung in Nummer 18: Abt, Laura, Turban, Elbe, Neger, Ball, Urne, Rubel, Gartenlaube = Altenburg.

Anmerkungen

  1. Der Text folgt der von Hans-Jürgen Düsing für die Internetpräsenz der Karl-May-Gesellschaft erstellten Fassung, die auf dem Reprint von Frohe Stunden basiert. In diesem mussten einige Seiten, darunter das Allerlei aus Nummer 15, wegen der schlechten Qualität der Vorlage neu gesetzt werden. Im Neusatz war bei dem Arithmogriph Zeile 6 vergessen worden. Sie wurde von Düsing ergänzt, die Zeile ergibt sich aus der Lösung.