Mittelmeer

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Mittelmeer
Mittelmeer
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Robert Surcouf (Ein Kaper)
Waldröschen
Die Liebe des Ulanen
Deutsche Herzen - Deutsche Helden
Maghreb-el-aksa
Christus oder Muhammed
Von Bagdad nach Stambul
Im Lande des Mahdi III
Satan und Ischariot II
Satan und Ischariot III

Das Mittelmeer (auch Mittelländisches Meer, Europäisches Mittelmeer) ist etwa 2,5 Mio. km² groß und erreicht im Calypsotief eine maximale Tiefe von 5.267 m. Der Rauminhalt des Meeres beträgt 4,3 Mio. km³. Das Mittelmeer wird zu den Nebenmeeren des Atlantischen Ozeans gezählt. Zusammen mit den darin liegenden Inseln und den küstennahen Regionen Südeuropas, Vorderasiens und Nordafrikas bildet es den Mittelmeerraum, der ein eigenes Klima (mediterranes Klima) hat und von einer eigentümlichen Flora und Fauna geprägt ist.

Das Mittelmeer (lat. Mare Mediterraneum) liegt als am stärksten von Festländern umgebenes bzw. vom Ozean getrenntes Meer zwischen den drei Kontinenten Afrika, Europa und Asien. Im Westen ist es durch die Straße von Gibraltar mit dem Atlantischen Ozean verbunden, im Nordosten über die Dardanellen, das Marmarameer und den Bosporus mit dem Schwarzen Meer und im Südosten über den Suezkanal (seit 1869) mit dem Roten Meer, einem Binnenmeer des Indischen Ozeans. Im Arabischen wird es auch als das "weiße Meer" bezeichnet.

Zum Mittelmeer gehören zahlreiche Inselgruppen und einzelne größere und kleinere Inseln. Die flächenmäßig größte Insel des Mittelmeers ist Sizilien, gefolgt von Sardinien, welche wie Sizilien eine Region von Italien bildet. Sizilien ist mit mehr als 5 Millionen Einwohnern mit Abstand die bevölkerungsreichste Mittelmeerinsel.

Im Uhrzeigersinn haben Spanien, Frankreich, Monaco, Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland, die Türkei, Zypern, Syrien, der Libanon, Israel, Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien und Marokko Anteil an der Mittelmeerküste.

Das Mittelmeer bei Karl May

In der Erzählung Robert Surcouf (Ein Kaper) trifft der Titelheld in Toulon auf Napoleon Bonaparte. Dieser verweigert ihm ein Kommando, worauf Surcouf ein Segelschiff kapert, die Blockadeflotte der Engländer durchbricht und ins Mittelmeer entkommt.

Im Kolportageroman Deutsche Herzen - Deutsche Helden verfolgt Oskar Steinbach den Entführer von Semawa, Graf Polikeff, über das Mittelmeer, kann ihn jedoch nicht einfangen.

Im Band Von Bagdad nach Stambul des "Orientzyklus" verfolgt Omar Ben Sadek den Mörder seines Vaters, den Verbrecher Hamd el Amasat, von Kairo aus mit dem Schiff bis an die Kleinasiatische Südküste, kann ihn aber erst in Istanbul stellen. Auch Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar treten von Tripolis aus die Schiffsreise nach Istanbul an. Nach der Abrechnung mit dem Schut bringt Sir David Lindsay seine Freunde mit einem gecharterten Dampfschiff zurück an die libanesische Küste.

In Satan und Ischariot II und III reist Old Shatterhand gemeinsam mit Winnetou, der ihn in Sachsen besucht hat, über das Mittelmeer nach Nordafrika, um das Verbrechen an Small Hunter zu verhindern. Da dies misslingt, verfolgen sie den Täter Thomas Melton wieder über das Meer, müssen aber die Jagd wegen Winnetous Erkrankung abbrechen.

In den weiteren Erzählungen ist das Mittelmeer zwar erwähnt, aber kein wichtiger Handlungsort.

Orientreise

In der ersten tatsächlichen Auslandsreise Mays in den Orient 1899/1900 schifft sich dieser in Italien nach Kairo ein. Dann bereist er die Küste Palästinas und des Libanon, fährt zurück nach Europa und neuerlich per Schiff mit seiner Gattin Emma sowie dem befreundeten Ehepaar Richard und Klara Plöhn wieder nach Kairo und nach Reiseende zurück.

Weblinks

  • Der vollständige Eintrag in der großen Wikipedia.