Indischer Ozean

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Indischen Ozeans

Der bis zu 8.047 m tiefe Indische Ozean (kurz: Indik, aus lateinisch oceanus indicus) ist mit 74,9 Millionen km² Fläche (ca. 14,7 % der Erdoberfläche) der drittgrößte Ozean der Erde. Er grenzt an den Antarktischen Ozean sowie den afrikanischen, asiatischen und den australischen Kontinent. Im Gegensatz zum Atlantischen und Pazifischen Ozean, die sich zu relativ gleichen Anteilen sowohl auf der Nord- als auch auf der Südhalbkugel der Erde erstrecken, liegt der weitaus größte Teil des Indischen Ozeans auf der Südhalbkugel.

Geographie

Auf dem Meeresboden des Indik befinden sich ein hoher und langgestreckter Mittelozeanischer Rücken, viele niedrigere Schwellen, Tiefseebecken, Tiefseerinnen und verschiedene Meerestiefs, z.B. das Diamantinatief, das mit 8.047 m unter dem Meeresspiegel die tiefste Stelle des Indischen Ozeans ist.

Zu seinen Nebenmeeren gehören die Andamanensee, das Arabische Meer, der Golf von Bengalen, die Große Australische Bucht, der Golf von Aden, der Golf von Oman, der Kanal von Mosambik, der Persische Golf, das Rote Meer und die Straße von Malakka.

Im Indischen Ozean liegen die politisch eigenständigen Inselstaaten Indonesien, Madagaskar und Sri Lanka. Eigenständige Inselgruppen sind die Komoren, die Seychellen, Mauritius, Sansibar und die Malediven. Die Inselgruppe Sokotra gehört zur Republik Jemen. Indische Unionsterritorium sind Inselgruppen Lakkadiven und Amindiven, die Insel Minicoy sowie die Andamanen und Nikobaren. Der Chagos-Archipel mit der Hauptinsel Diego Garcia ist das letzte britische Territorium im Indischen Ozean. Die Insel Phuket gehört zu Thailand, die Weihnachtsinsel, die Kokosinseln, Heard und die McDonaldinseln und die Ashmore- und Cartier-Inseln zu Australien. Weiterhin zum Indik gehören die französischen Süd- und Antarktisgebiete der Kerguelen.

Der Indische Ozean bei Karl May

Indischer Ozean
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Ein Abenteuer auf Ceylon/Der Girl-Robber
An der Tigerbrücke
Die Juweleninsel
Robert Surcouf
Et in terra pax/Und Friede auf Erden!
Reisetagebücher

Im Werk

  • Die Schriften Ein Abenteuer auf Ceylon (spätere Fassung Der Girl-Robber) sowie das Schlusskapitel beschreiben ein Abenteuer des Ich-Erzählers mit Sir John Emery Walpole und Quimbo, in dem eine Mädchenräuberbande unschädlich gemacht wird. Handlungsort ist Ceylon.
  • Die Fortsetzung An der Tigerbrücke erzählt von der Verfolgung des Bandenchefs durch den Ich-Erzähler und den jetzt Sir John Raffley genannten Lord auf den Andamenen und Nikobaren (Tillangdschong) sowie Sumatra.
  • Im Folge-Band der Erzählung Scepter und Hammer, Die Juweleninsel, findet die Flucht von Alphons Maletti mit seiner Rabbadah von Kalkutta über den Indischen Ozean statt.
  • Die Lebensgeschichte von Robert Surcouf beschreibt seine erfolgreiche Jagd mit dem Kaper Le faucon auf englische Kriegs- und Handelsschiffe in diesem Meeresgebiet.
  • Et in terra pax (später als Buch Und Friede auf Erden) spielt im Indik in Penang (Malaysia) und auf Sumatra.

Im Leben

  • Die Reisetagebücher nennen folgende Stationen und die Schiffsreisen dazwischen am Indischen Ozean:
  1. 15. bis 20. September 1899 Aden
  2. 22. bis 29. September Massaua und wieder Aden (Arabien)
  3. 6. bis 28. Oktober Colombo (ein Tag - 20.Oktober - Point de Galle) auf Ceylon
  4. 3. bis 5. November Penang
  5. 7. bis 24. November Padang auf Sumatra, dann die Rückreise nach Ägypten

Weblinks