Durch das Land der Skipetaren (GR5)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edition im Verlag Friedrich Ernst Fehsenfeld
Vorangegangener Band:

In den Schluchten des Balkan

Karl May
Durch das Land der Skipetaren
Nachfolgender Band:

Der Schut

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33


Orientzyklus

OrientZyklus.jpg


Handelnde Personen in
Durch das Land der Skipetaren (GR5)

Die beiden Aladschy
Anka
Barud el Amasat
Hadschi Halef Omar
Hamd el Amasat
Humun
Ibarek
Janik
Kara Ben Nemsi
Kodscha Bascha
Manach el Barscha
Miridit
Mübarek
Murad Habulam
Nebatja
Nohuda
Omar Ben Sadek
Hadschi Omrak
Hadschi Omraks Frau
Osko
Selim
Suef
Tschefatasch
Tschurak
nur erwähnt:
Schut


Handlungsorte

Ostromdscha
Radowitsch
die Schluchthütte bei Sbiganzy
Kilissely
Albanien

Die Buchausgabe der gesammelten Reiseromane Karl Mays begann 1892 mit einer sechsbändigen Ausgabe des Orientzyklus.

Durch das Land der Skipetaren ist der fünfte Band dieser Buchausgabe.

1908 erschien eine illustrierte Ausgabe mit Bildern von Peter Schnorr.

Inhalt

  • Erstes Kapitel: Entlarvt
  • Zweites Kapitel: Die beiden Aladschy
  • Drittes Kapitel: Ein Hekim
  • Viertes Kapitel: In der Schluchthütte
  • Fünftes Kapitel: Der Miridit
  • Sechstes Kapitel: Im Turme der alten Mutter
  • Siebentes Kapitel: In Wassersnot

Handlung

Kurzfassung

Auf dem Balkan folgen Kara Ben Nemsi und seine Gefährten den Spuren der Verbrecher. Dabei begegnen sie unversehens den beiden gefürchteten „Aladschy“, gelangen zur „Schluchthütte“, die ihnen zur Falle werden soll, und erleben eine ebenso dramatische wie lustige Episode im „Turm der alten Mutter“.

Langfassung

Bei der Gerichtsverhandlung gelingt es Kara Ben Nemsi, den Mübarek zu entlarven, den Spieß umzukehren und Barud el Amasat & Konsorten anzuklagen. Die Herren samt Mübarek ziehen daraufhin die Flucht vor. Kara Ben Nemsi erfährt, dass ihnen erneut Gefahr droht. Mit einem Trick beweist Kara allen Dorfbewohnern, dass er kugelfest ist (und es also sinnlos sei, aus dem Hinterhalt auf ihn schießen zu wollen), hofft, dass sich das herumspricht – und die Gefährten brechen auf.

Den Überfall der beiden riesenhaften Skipetaren, der Aladschy, kann Kara Ben Nemsi erfolgreich abwehren; trotzdem geraten sie bald darauf durch eine List in eine neue Falle. In der „Schluchthütte“ sollen sie den Schut treffen, tatsächlich werden sie aber darin eingesperrt. Bei der Befreiung kommen zwei Mitglieder der Schutbande ums Leben und der Mübarek wird verletzt. Einer der Toten, der Fleischer Tschurak, hat einen Bruder, der als Miridit nun im Namen der Blutrache die Verfolgung aufnimmt. Bald gelingt es Kara Ben Nemsi, die Blutrache abzuwenden, indem er dem Mann das Leben schenkt.

Der Führer der Reisegesellschaft, Suef, ist ein Verräter, wird von Kara Ben Nemsi aber durchschaut. Durch Ankas Warnung misslingt der Giftanschlag, der in Kilissely im Haus des Habulam erfolgen sollte. Auch ein regelrechter Überfall kann abgewehrt werden. Die Schurken fliehen erneut und wenden sich nach Treska-Konak.

Nun erkennt Kara Ben Nemsi plötzlich, dass er den geheimnisvollen Zettel bisher falsch gelesen hat: Statt Karanorman-Khan steht Karanirwan-Khan. Das Ziel der Schufte ist also klar und Kara Ben Nemsi hofft, in Treska-Konak nun auch den Schut zu treffen.

Vertonungen

Verfilmungen

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.

Weblinks