Satan und Ischariot I (GR20)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edition im Verlag Friedrich Ernst Fehsenfeld
Vorangegangener Band:

Old Surehand III

Karl May
Satan und Ischariot I
Nachfolgender Band:

Satan und Ischariot II

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33


Handelnde Personen in
Satan und Ischariot I (GR20)

Adolfo
Donna Elvira
Dunkle Wolke
Felisa
Gaty-ya
Don Geronimo
Herkules
Jurisconsulto
Frau des Jurisconsulto
Sennor Manfredo
Harry Melton
Thomas Melton
Nalgu Mokaschi
Old Shatterhand
Player
Frau Pruchillo
Timoteo Pruchillo
Schneller Fisch
Schwarzer Geier
Jakob Silberstein
Judith Silberstein
Rebekka Silberstein (nur erwähnt)
Vete-ya
Weller
R. Weller
Winnetou
Yuma Shetar
Yuma-Tsil


Handlungsorte

Mexiko
Guaymas
Ures
Almaden alto
Meson de Madrid

1896/1897 wurde "Die Felsenburg" als erster und zweiter Band der dreibändigen Ausgabe von "Satan und Ischariot" in der Reihe "Karl May's gesammelte Reiseerzählungen" vom Verlag Friedrich Ernst Fehsenfeld, Freiburg i. Br., als Bände Nummer 20 und 21 veröffentlicht. Sein Verleger hat vergeblich einen anderen Titel gewünscht.[1]

Für die Buchausgabe wurden von Karl May geringfügige stilistische Änderungen und eine Erhöhung der Kapitelzahl von vier auf acht vorgenommen. Die Kapitel 1 und 2 des zweiten Bandes enthalten Text aus "Die Felsenburg".

"Die Felsenburg" umfasste die Seiten 1 bis 1.678 des Originalmanuskriptes. Von diesem Teil blieb keine Seite erhalten.

1911 erschien eine illustrierte Ausgabe mit Bildern von Claus Bergen.

Handlung

Kurzfassung

Der deutsche Ich-Erzähler, der sich diesmal sofort als Old Shatterhand vorstellt, trifft in Mexiko auf Harry Melton, der deutsche Auswanderer als Arbeiter für eine "Hazienda del Arroyo" anwirbt. Old Shatterhand kommt die Sache verdächtig vor und er lässt sich inkognito als Buchhalter einstellen.

Bald bestätigt sich sein Verdacht, dass die ahnungslosen Männer und Frauen in eine Falle gelockt werden sollen. Gleichzeitig entdeckt auch Melton, wen er da bei sich hat. Er wird vorsichtiger und Old Shatterhand kann den Überfall der Yuma-Indianer auf die Hazienda nicht mehr verhindern. Die Auswanderer werden gefangen genommen und in das Quecksilberbergwerk Almaden alto verschleppt.

Jetzt endlich erscheint auch Winnetou und gemeinsam mit befreundeten Mimbrenjos gelingt die Gefangennahme der Yuma. Die Blutsbrüder beginnen nun die Verfolgung der Melton-Brüder.

Langfassung

Old Shatterhand ist unterwegs in der Sierra Madre in Mexiko, als sich sein Pferd ein Bein bricht und er es erschießen muss. Nun ist er gezwungen, seinen beschwerlichen Weg zu Fuß fortzusetzen und erreicht die kleine, heruntergekommene Hafenstadt Guaymas am Golf von Kalifornien.

In einer Absteige niederen Ranges, dem "Meson de Madrid", lernt er den Mormonen Harry Melton kennen, dem er von Anfang an misstraut, sich ihm dennoch nähert, denn Melton macht ihm ein Angebot, Buchhalter auf einer Hacienda zu werden. Dabei erfährt er, dass Melton auch eine Gruppe deutscher Auswanderer angeheuert hat, um auf dieser Hacienda zu arbeiten. Old Shatterhand, der sein Misstrauen gegen Melton zuerst nicht begründen kann, geht auf das Angebot ein, allerdings ohne einen Vertrag zu unterschreiben. Außerdem gibt er sich als ein anderer aus, er will sich nicht erkennen lassen und hofft dadurch mehr von Melton zu erfahren.

Als nach einigen Tagen ein Schiff mit der deutschen Gruppe anlegt, gehen Melton und Old Shatterhand, der hier seine Landsleute näher kennen lernt, an Bord. Die Deutschen erzählen Old Shatterhand, dass ihnen eine gute Bezahlung versprochen wurde; viele von ihnen haben ihre wenige Habe in Deutschland verkauft und erhoffen sich jetzt, Wohlstand in Amerika zu erlangen. In einer Nacht gelingt es Old Shatterhand, ein Gespräch Meltons mit einem Matrosen zu belauschen und er stellt fest, dass seine Vermutung richtig war: Melton plant, die Hacienda del Arroyo mit Hilfe von Yuma-Indianern zu überfallen und zu verwüsten und die Gruppe deutscher Auswanderer gefangen zu nehmen. Old Shatterhand fühlt sich für seine Landsleute verantwortlich und will die Absichten Harry Meltons vereiteln.

Als sich die Reisegruppe mit Planwagen und Pferden in Richtung Hacienda del Arroyo bewegt, setzt sich Old Shatterhand unter einem Vorwand von der Reisegruppe ab und reitet allein zur Hacienda, um Melton zuvorzukommen. Unterwegs trifft er auf zwei junge Mimbrenjo-Knaben, die gerade von einem Yuma-Häuptling, dessen Sohn und einem Weißen angegriffen werden. Old Shatterhand rettet ihnen das Leben und erschießt dabei den Yuma-Häuptlingssohn. Die beiden Mimbrenjos bleiben daraufhin an seiner Seite. Gemeinsam reiten sie zur Hacienda, wo Old Shatterhand versucht, den Haciendero Timoteo Pruchillo vor Melton zu warnen, doch dieser glaubt ihm nicht. Daraufhin will Old Shatterhand mit den beiden Mimbrenjos das Yuma-Lager ausfindig machen, um herauszufinden, wann der Überfall stattfinden soll. Beim Anschleichen an das Yuma-Lager wird einer der beiden Mimbrenjos von einem Yuma angegriffen; Old Shatterhand eilt ihm zu Hilfe und wird dabei gefangen genommen, der Junge kann entfliehen.

Der Yuma-Häuptling "Großer Mund" ist hasserfüllt und will Old Shatterhand am Marterpfahl die schrecklichsten Qualen erleiden lassen, denn schließlich ist er der Mörder seines Sohnes. Die Yumas beschließen, die Hacienda schon früher als geplant zu überfallen. Durch seine Gefangenschaft hat Old Shatterhand keine Möglichkeit, seinen Landsleuten, die inzwischen auf der Hacienda angekommen sind, zu Hilfe zu eilen. Der Überfall gelingt, die Hacienda del Arroyo wird verwüstet und die deutsche Gruppe gefangen genommen. Als die Yumas mit den erbeuteten Viehherden in Richtung Hauptlager abziehen, gelingt es Old Shatterhand, mit Hilfe eines Mimbrenjo-Knaben zu entkommen. Auf der Flucht vor den Yumas, die den Entflohenen verfolgen, trifft Old Shatterhand glücklicherweise auf Winnetou, der gleich eine Schar Mimbrenjos mit sich führt.

Nun haben sie von den Yuma nichts mehr zu befürchten, da sie ihnen zahlenmäßig überlegen sind. Die Blutsbrüder planen gemeinsam, die Yumas gefangen zu nehmen und die erbeuteten Viehherden zurück zu erobern, um sie dem Haciendero Timoteo Pruchillo auszuhändigen. Das Vorhaben wird ein Erfolg, ein Großteil der Yumas wird besiegt und gefangen genommen. Old Shatterhand und Winnetou reiten nach Ures, um dem Hacindero Timoteo Pruchillo die freudige Nachricht zu überbringen, dass seine Viehherden gerettet sind. Von ihm erfahren sie, was Melton nun wirklich mit den deutschen Auswanderern vorhat - ein teuflischer Plan: Die deutsche Gruppe wurde nach Almaden Alto verschleppt, einem Quecksilberbergwerk, in dem sie Zwangsarbeit verrichten sollen. Die Blutsbrüder wollen sofort nach Almaden Alto reiten und die deutsche Gruppe befreien.

Vertonung

Nachdem sich vor einigen Jahrzehnten bereits Maritim und Kurt Stephan an dem Stoff versucht haben, ist die gesamte "Satan und Ischariot"-Trilogie erst in den letzten Jahren aufwendig und mit prominenten Sprechern neu vertont worden.

Anmerkungen

  1. Karl-May-Chronik I, S. 544

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.

Weblinks

Primärtexte

Sekundärtexte