Osko

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Osko
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Durch die Wüste
Von Bagdad nach Stambul
In den Schluchten des Balkan
Der Schut

Originaltext aus der Zeitschrift Deutscher Hausschatz, IX. Jahrgang, 1883, S. 376.

Osko (auch Osco geschrieben) ist Montenegriner und der Vater von Senitza. Nach der Entführung seiner Tochter durch Barud el Amasat verfolgt er diesen und trifft im Laufe dieser Verfolgung auf Kara Ben Nemsi, der bereits vorher (in Durch die Wüste) Senitza aus der Gefangenschaft befreit und wieder mit ihrem Verlobten Isla Ben Maflei zusammengeführt hat.

In Konstantinopel schließt Osko sich Kara Ben Nemsi und seinen Begleitern bei der Verfolgung Barud el Amasats an (Von Bagdad nach Stambul).

In Edreneh gelingt es den Gefährten, den Verbrecher zu stellen und Osko wird von Kara Ben Nemsi davon überzeugt, ihn dem Kadi zu übergeben. Manach el Barscha kann ihn jedoch befreien und er flüchtet über den Balkan. Schließlich kämpft Osko in der Teufelsschlucht mit Barud el Amasat und stürzt ihn hinunter (Der Schut).

Trivia

Oskos Tochter Senitza wird als Christin genannt, da das Nil-Abenteuer lange vor dem Orientzyklus als eigenständige Erzählung entstanden war. In den Abschlussbänden des Orientzyklus, die Karl May erst einige Zeit später geschrieben hat, spricht Kara Ben Nemsi von seinen Begleitern als Muslimen – Osko eingeschlossen.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.