Colorado

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte von Colorado

Colorado ist ein Bundesstaat im westlichen bis zentralen Teil der Vereinigten Staaten von Amerika. Mit Anteil an den Rocky Mountains gehört er zu den sogenannten Gebirgsstaaten und ist mit einer mittleren Höhe von 2.073 m der höchstgelegene Bundesstaat der USA und wird, wie Utah und Wyoming, lediglich von Längen- und Breitengraden begrenzt. Im Süden läuft die Grenze auf den Four Corner's Point zu, dem einzigen Vierländereck der Vereinigten Staaten. Dort trifft Colorado im äußersten Südwesten an Arizona, Utah und New Mexico.

Geschichte

Colorado wurde vermutlich Anfang des 17. Jahrhunderts von den Spaniern erstmals erkundet. Umstritten ist, ob der Spanier Francisco Vásquez de Coronado auf seiner Expedition von Mexiko ins heutige Kansas (1540-1542) bereits die östlichen Plains des heutigen Colorados streifte und somit erster Europäer auf dem Boden des heutigen Bundesstaates war.

Nach der Niederlage im Franzosen- und Indianerkrieg (1754-1760) gegen das Britische Empire musste Frankreich mit Ausnahme von New Orleans alle Gebiete westlich des Mississippi an Großbritannien abtreten. Im Jahre 1803 fiel das Territorium durch den so genannten Louisiana Purchase (Louisiana-Erwerb) schließlich an die Vereinigten Staaten. Waren die Beziehungen zwischen Weißen und Indianern – nach anfänglichen Vorbehalten – in der Region der High Plains bis dato überwiegend freundlich, so änderte sich das ab den frühen 1850er Jahren, als Meldungen über Goldfunde in Kalifornien zu immer größer werdenden Siedlerströmen durch die Great Plains und die Rocky Mountains führten. Danach nahmen die Spannungen zwischen weißer und indigener Bevölkerung zu.

Flagge des Bundesstaates Colorado

Am 28. Februar 1861 wurde Colorado Bundesterritorium und zählte bei seiner Gründung rund 25.000 Einwohner, Hauptstadt wurde zunächst Colorado City. Bedeutender blieb jedoch Denver, das 1867 zur neuen Kapitale Colorados bestimmt wurde. Die zentrale Position festigte Denver mit dem konsequenten Ausbau des Schienennetzes Anfang der 1870er Jahre. 1876 schloss sich das Colorado-Territorium als 38. Bundesstaat den Vereinigten Staaten an.

Die Gründung des Colorado-Territoriums im Jahr 1861 und die stark zunehmende Besiedlung war ein Affront gegen die Cheyenne und Arapaho. In einem bis zu diesem Zeitpunkt beispiellosen Angriff drangen US-Truppen 1864 in ein unbefestigtes Indianerdorf ein und ermordeten 163 Männer, Frauen und Kinder. Die darauffolgenden kriegerischen Auseinandersetzungen dauerten rund fünf Jahre und endeten nach zwei Schlachten mit der Kapitulation von Cheyenne und Arapaho. Die Ute-Indianer, in den Bergen lebend und der US-Regierung bis dato nicht grundsätzlich feindselig gegenüberstehend, sahen sich nach Gold- und Silberfunden ab den 1870er Jahren ebenfalls Repressionen ausgesetzt und wurden 1880 durch Friedensverträge in ein kleines Reservat der Mesa-Region, im Grenzbereich zu Neumexiko, geschickt.

bei Karl May

Colorado
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Der Schatz im Silbersee
Old Surehand III
"Weihnacht!"
Winnetou IV

  • In Karl Mays Jugendroman Der Schatz im Silbersee findet an der Grenze zu Colorado auf der Bahnlinie zwischen Sheridan, Kansas, und Kit Carson, Colorado, ein Kampf von Bahnarbeitern mit Tramps statt, der durch das Eingreifen von Old Firehand und Winnetou entschieden wird. Inzwischen werden die Westmänner Old Shatterhand, Hobble-Frank, Langer Davy und Dicker Jemmy von den Utahs unter ihrem Häuptling Ovuts-avaht gefangengenommen. Dieser lässt sie um ihre Leben kämpfen, bricht aber dann sein Wort, sie freizulassen. In einer Verfolgungsjagd quer durch Colorado kämpfen sie mehrmals mit den Utahs und können sich letztlich trotz deren Hinterlist als Sieger durchsetzen. Der Schlußkampf am Silbersee findet nicht mehr in Colorado statt.
  • Im Roman Old Surehand III sind alle Handlungsorte des Finales in Colorado zu finden: Das "Bärental", wo Old Surehand mit Hilfe seiner Freunde rund um Old Shatterhand und Winnetou einige Bären erlegen kann, das "Grüne Wasser" und der "Schaum-Fall" (Foam-Cascade) am Weg zum "Teufelskopf", wo die verwickelte Familiengeschichte der Benders (Old Surehand, Apanatschka, Tahua und Tokbela) schließlich ihre Lösung findet.
  • In Weihnacht verfolgt Old Shatterhand gemeinsam mit Winnetou und Hermann Rost die Verbrecher Corner und Eggly, die Onkel Lachner und seinen Neffen Carpio ermorden wollen. Die Reise geht von Weston in Missouri durch Kansas und Nebraska nach Colorado, das sie aber nach Überquerung des South Platte River Richtung Wyoming wieder verlassen.
  • Im Alterswerk Winnetou IV wollen Hariman und Sebulon Enters den alt gewordenen Old Shatterhand - Karl May - zu einem geheimen Treffen von feindlichen Indianerhäuptlingen bringen:
"Welches Trinidad meint Ihr? Es gibt ihrer mehrere." - "Im Kolorado." - In diesem Trinidad wohnte ein alter, guter Bekannter von mir, namens Max Pappermann, einst ein sehr brauchbarer Präriejäger, jetzt aber Besitzer eines sogenannten Hotels. [...] Er war unverheiratet geblieben, aber ein lieber, prächtiger, treuer und aufopferungsvoller Kamerad, mit dem ich einige Male für nur kurze Zeit zusammengetroffen war. Ich hatte dabei im Verein mit Winnetou Gelegenheit gefunden, ihm bei einem Überfall durch die Sioux helfend beizustehen, und er vergrößerte diesen doch nur gelegentlichen Dienst in der Weise, daß er sich uns, wie er sich auszudrücken pflegte, zur 'ewigen und eternellen Dankbarkeit' verpflichtet fühlte. Er war einer von den Westmännern, die ich wirklich und herzlich liebgewonnen hatte. Zur Vervollständigung will ich hinzufügen, daß dieses Trinidad die Hauptstadt der Grafschaft Las Animas im nordamerikanischen Staate Kolorado ist, den Knotenpunkt mehrerer Bahnen bildet und noch heutigen Tages einen nicht unbedeutenden Viehhandel treibt.[1]

Anmerkungen

  1. Karl May: Winnetou IV, Band 33, Kapitel II, Verlag Friedrich Ernst Fehsenfeld, Freiburg 1910, S. 82.

Weblinks

  • Der vollständige Eintrag in der großen Wikipedia.