Der Karawanenwürger (Erzählung)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handelnde Personen in
Der Karawanenwürger (Erzählung)

Korn
Mahmud Ben Mustafa
Hedjahn-Bei


Handlungsorte

Sahara
Ägypten

Der Karawanenwürger. Von Karl May ist der Titel einer von fremder Hand bearbeiteten Fassung der frühen Ich-Erzählung Die Gum.

Textgeschichte

Die Erstfassung Karl Mays erschien 1877 in der Zeitschrift Frohe Stunden.[1]

Im Verlag Hugo Liebau erschien 1894 in den Sammelbänden Der Karawanenwürger und Aus fernen Zonen die Neufassung. Später wurde die Herausgabe der beiden Bände vom Verlag August Weichert übernommen, wo die Zonen bis 1902 und der Würger bis 1927 mehrere Auflagen erlebten. Außerdem veröffentlichte Weichert ab 1910 den Band Aus fernen Zonen unter dem Titel Assad Bei, der Herdenwürger. Von diesem Sammelband wiederum erschien 1926/27 einen weitere Auflage im Hamburger Rhein-Elbe-Verlag. Assad Bei, der Herdenwürger war dabei nicht nur der neue Titel des Bandes, sondern auch – ohne Untertitel und Verfasserangabe – der ersten Erzählung darin.[2]

In der Reihe Junge Heimat. Die Lesestunde der K[inder-]L[and-]V[erschickungs]-Lager erschien im Juli 1941 in Heft 4 ein Abdruck der Erzählung aus dem letztgenannten Sammelband.[3]

Im Jahre 1950 erschien Der Karawanenwürger in der Zeitschrift Die Kinderpost in der Wiener Verlagsanstalt Böhme & Co. Dieser Abdruck war von Emil Hübl illustriert worden.

1984 gab Siegfried Augustin im Südwest Verlag Stuttgart den von Gustav Krum illustrierten Anthologieband Die schönsten Abenteuergeschichten heraus, der u. a. eine bearbeitete Fassung der Erzählung beinhaltet. 1997 wurde der gleiche Band bei Cormoran veröffentlicht.

1987 brachte der Karl-May-Verlag einen Reprint der ersten Buchausgabe des Karawanenwürgers mit einem umfangreichen Nachwort zur Werksgeschichte heraus.

Inhalt

Illustration aus dem Sammelband Der Karawanenwürger
  1. Assad Bei, der Heerdenwürger.
  2. Hedjahn-Bei, der Karavanenwürger.

Inhaltlich entspricht die Bearbeitung der ursprünglichen Version Die Gum. Bei der Umarbeitung wurde allerdings aus dem Ich-Erzähler ein deutscher Reisender, namens Korn[4] – der einen Henrystutzen und einen Bärentöter besitzt! –, und die Erzählperspektive wechselte in die dritte Person. Weiterhin wurden die meisten arabischen Begriffe, die ursprünglich mit ihrer Bedeutung angegeben waren, entfernt, so dass nur die deutsche Entsprechung übrigblieb. Ansonsten wurde der Text nahezu wörtlich beibehalten.

Anmerkungen

  1. Plaul/Klußmeier, S. 38, Nr. 53.
  2. Hermesmeier/Schmatz, S. 432–446, Nrn. UA5–UA9; hier auch die Ausgaben vor 1913.
  3. Hermesmeier/Schmatz, S. 446, Nr. UA11.
  4. Karl May: Der Karawanenwürger (Reprint), S. 6.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.

Weblinks