Amerikareise

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plakat
Mays Name auf der Passagierliste

Karl Mays Amerikareise fand im Jahr 1908 statt.

Vorbereitung

Auf diese Reise bereitete er sich fast vier Jahre lang vor, aber sie musste wegen der Prozesse immer wieder verschoben werden. Erst im Mai 1908 wurde es konkret und er kündigte Familie Pfefferkorn seinen Besuch an.

Insgesamt dauerte die Reise kaum zwei Monate – (im Orient war May dagegen 16 Monate!) – und war reineweg touristisch.

Amerika-Teil

Großer Kurfürst

Er startete am 4. September 1908 in Bremen und holte seine Fahrkarten beim Norddeutschen Lloyd ab. Weiterfahrt nach Bremerhaven, wo Karl und Klara vermutlich übernachteten.

Am 5. September begann die eigentliche Reise mit dem "Großen Kurfürst" und am 15. September erreichte das Schiff New York, wo Karl und Klara May knapp eine Woche blieben und u. a. die Kirche der Christian Scientists besuchten.
das einzige Foto von Karl May mit Indianern (bei den Tuscaroras)

Vom 21. bis zum 27. September 1908 fuhren Mays mit dem Dampfer "New York" den Hudson-River hinauf nach Albany.

Am Mount Lebanon lebten alte Bekannte (Otto und Rosalie Thümmler), die besucht wurden. Von dort aus ging es weiter nach Buffalo und zu den Niagara-Fällen. Karl und Klara May wohnten im Hotel Clifton House auf der kanadischen Seite und blieben dort einige Tage. Tagesausflüge führten Mays unter anderem in die Reservation der Tuscarora-Indianer und nach Toronto.

Am 5. Oktober trafen Karl und Klara in Lawrence, Massachusetts, ein, wo Mays Schulfreund Ferdinand Pfefferkorn lebte. Gemeinsam unternahmen die Ehepaare Pfefferkorn und May verschiedene Ausflüge (so nach Andover, wo einst Harriet Beecher-Stowe lebte). May verweilte lange an ihrem Grab.

In Lawrence hielt May am 18. Oktober vor begeistertem Publikum seinen Vortrag "Drei Menscheitsfragen", der in den lokalen Zeitschriften ausführlich besprochen wurde und sich dadurch rekonstruieren ließ.

Über Boston ging es nach New York zurück und von dort mit der "Kronprinzessin Cecilie" zurück nach Deutschland.

England-Teil

Eine heimliche Verschnaufpause gab es in Radebeul, dann brach das Ehepaar May nochmal nach England (London) auf und kehrte erst in der ersten Dezemberwoche offiziell aus Amerika heim.

Sonstiges

Literarisches Ergebnis der Amerikareise war der ebenfalls lang geplante Band Winnetou IV, den May zwischen September 1909 und April 1910 verfasste.

Literatur