Albany

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albany ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates New York und Sitz der County-Verwaltung von Albany County. Albany liegt im Nordosten der USA an der Mündung des Mohawk Rivers (benannt nach dem Indianerstamm der Mohawk) in den Hudson River. Die Metropole New York City liegt 200 km südlich von Albany.

Capitol des Bundesstaates
New York in Albany

Die europäische Besiedlung des Gebiets begann 1614 mit dem Bau des niederländischen Forts Nassau, 1624 wurde es durch Fort Oranje ersetzt. Mit der Zeit entwickelte sich Fort Oranje zu einem Handelsposten für Pelze und so wurde 1652 die Siedlung Beverwyck gegründet. Als die Engländer 1664 die Kolonie Neu-Niederlande eroberten, änderten sie die Namen der Siedlungen. Zu Ehren des Herzogs von York und Albany wurde aus Nieuw Amsterdam New York und aus Beverwyck wurde Albany. Ab 1685 gehörte die Siedlung zur britischen Kronkolonie New York.

Als sich die britischen Kolonien im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg 1775 vom Mutterland lossagten, wurde das Gebiet der Kolonie New York zunächst von britischen Truppen besetzt. Die Hauptstadt der Kolonie, Kingston, wurde niedergebrannt. Fünf Jahre nach Ende des Krieges trat die Kolonie den Vereinigten Staaten von Amerika bei. Albany wurde anstelle des zerstörten Kingston 1797 Hauptstadt des Staates New York.

1807 begann die Dampfschifffahrt auf dem Hudson zwischen Albany und New York City. Ab 1819 war die Stadt über den Eriekanal mit den Großen Seen Nordamerikas verbunden. 1831 begann in Albany das Eisenbahnzeitalter. Die ebenfalls 1831 in New York gebaute DeWitt Clinton benötigte damals für ihre Stammstrecke von Albany nach Schenectady 46 Minuten und war die erste Dampflokomotive im Staate New York.

Die heutige Bevölkerung Albanys, 95.658 Einwohner (Stand 2000), setzt sich zusammen aus 63 % Weißen, 28 % Afroamerikanern, 5,6 % Latinos und 3,3 % Asiaten.

bei Karl May

Karl Mays Hotel in Albany

Albany wurde vom 19. bis 22. September 1908 von Karl und seiner zweiten Gattin Klara May auf ihrer Amerikareise besucht.

Sie reisten von New York mit dem Dampfer "New York" der "Hudson River Day Line (New York & Albany Day Boat)" neun Stunden den Hudson River stromaufwärts und kamen am 19. September um 18 Uhr an. In Albany wohnen sie im Hotel "New Kenmore"in der North Pearl Street / Ecke Columbia. Laut Klara Mays Erinnerungen verbringen sie den ersten Abend mit Freunden.

Am Sonntag, dem 20. September, besichtigen sie - wahrscheinlich - das State Capitol und die All Saint's Cathedral. Vom Moses-Denkml im Washington Park existiert eine von Klara aufgenommene Photographie.

Am 21. September machen Mays von Albany aus eine Pferdekutschen-Ausfahrt in die Berkshire Hills. Sie besuchen eine Longfellow-Gedächtnisstätte und in Mount Lebanon aus Radebeul ausgewanderte Bekannte (Otto und Roseli Thümmel) in einer "Shaker"-Sekte.

Weblinks