Vindobona (Schiff)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Vindobona

Vindobona war der Name eines Dampfers, den Karl May auf seiner Orientreise für die Fahrt von Colombo nach Penang benützte. Vermerk vom 28. Oktober 1999:

"Mit der Vindobona vom Triester Lloyd (siehe jedoch Anmerkung unten) ab von Colombo."[1]

Vom 29. Oktober bis zum 1. November war er an Bord des Schiffes, am 2. November wurde in Penang angelegt. "An Penang. East and Oriental Hotel." (Reisetagebuch)[2]

Die "Vindobona" im Werk

Diese Fahrt wurde in seinem Alterswerk Et in terra pax ausführlich und romanhaft geschildert.

Der österreichische Dampfer kam ohne Verspätung; er hatte wenig Fracht und wenig Passagiere und sich also nicht durch aufhaltende Hafenarbeiten verspäten können ... Mir war es sehr lieb, daß es so viel Platz gab, denn ich gehe gern ungestört spazieren, auch auf - - der See ..[3]

Sonstiges

Karl May schrieb in seinem Reisetagebuch "Triester Lloyd", obwohl dieser zur Zeit seiner Orientreise eigentlich noch "Österreichisch-Ungarischer Lloyd" hieß und erst 1919 nach der Besetzung Triests durch Italien in "Lloyd Triestino" umbenannt wurde.

Anmerkungen

  1. Lothar und Bernhard Schmid (Hrsg.): In fernen Zonen - Karl Mays Weltreisen. Gesammelte Werke Bd. 82, Karl-May-Verlag, Bamberg-Radebeul 1999, ISBN 3-7802-0082-1, S. 126.
  2. Lothar und Bernhard Schmid (Hrsg.): In fernen Zonen - Karl Mays Weltreisen. S. 127.
  3. Karl May: Und Friede auf Erden!, S. 166 f.

Weblinks