Eddi Arent

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eddi Arent
im Karl-May-Film
Filmkulisse.jpg

Der Schatz im Silbersee
Winnetou 2. Teil
Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten

Eddi Arent (* 5. Mai 1925 in Danzig-Langfuhr; † 28. Mai 2013; eigentlich Gebhardt Arent) war ein deutscher Schauspieler, Komiker und Hotelier.

Karriere

Nach dem Krieg begann er als Kabarettist. Mit Gleichgesinnten schuf er das literarische Kabarett "Widerspiegel", das erste in der französischen Besatzungszone, und ging damit auf Tour. Er war kurz mit Werner Finck in dessen "Mausefalle" in Stuttgart zusammen und war Mitwirkender an der "Zwiebel" in München. Eddi Arent hatte seine erste größere Filmrolle 1958 in "Der Arzt von Stalingrad".

Bekannt wurde er als skurriler Butler, schusseliger Polizeifotograf und Kriminalassistent in Horst Wendlandts Edgar Wallace-Verfilmungen, aber auch viermal als Bösewicht, darunter in seinem letzten Wallace-Film "Das Geheimnis der weißen Nonne" (1966).

Gemeinsam mit seiner Ehefrau übernahm Arent 1993 in Titisee-Neustadt das 1899 gebaute Traditionshotel "Neustädter Hof" und führte es bis 2005. In das Hotel lud Arent immer wieder Krimifans und Schauspiel-Kollegen ein. Hier wurden auch vom Archiv des Deutschen Kriminalfilms im Rahmen des alljährlichen "Edgar-Wallace-Festivals" die Edgar-Wallace-Preise verliehen, u.a. am 14. April 2000 an den Filmkomponisten Martin Böttcher.

Eddi Arent und Karl May

Populär wurde er durch seine Rollen als Lord Castlepool in den Karl-May-Filmen von 1962 Der Schatz im Silbersee, 1964 Winnetou 2. Teil und 1968 Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten.

1997 erhielt Arent den Scharlih-Preis.

Literatur

Weblinks