Turkey-River

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turkey-River
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Winnetou II

Turkey River

Der Turkey-River auch Turkey Creek oder Cedar Creek,[1] ist im für die Buchausgabe neugeschriebenen siebenten Kapitel von Karl Mays Roman "Winnetou II" ein Nebenflüsschen des Missouri. Er liegt am Südrand des Coteau du Missouri im heutigen South Dakota in den USA.

Mit dem gleichnamigen Turkey River[2] in Iowa hat er nichts zu tun, dieser ist ein Nebenfluss des Mississippi.

Nach dem Kampf gegen die Poncas unter ihrem Häuptling Parranoh in der Festung Old Firehands ist dieser schwer verwundet. Old Shatterhand und Winnetou wollen ihm beim Verkauf der gelagerten Felle helfen und suchen eine Abnehmer.

"Da half uns einer der Soldaten, welche für einige Zeit zu unserm Schutze bei uns zurückgelassen worden waren, mit einem guten Rate aus. Er hatte erfahren, daß sich drüben am Turkey-River ein Pedlar (Händler) aufhielt, welcher alles Mögliche, was ihm angeboten wurde, aufkaufte und dabei nicht bloß Tauschgeschäfte trieb, sondern die erhandelten Waren auch mit barem Gelde bezahlte."[3]

Auf der Suche nach dem Pedlar kommen die beiden auf Corners Farm am Turkey-River, wo dieser mit seiner Frau und seinen drei Söhnen lebt. Als die Okananda-Sioux unter Häuptling Das Braune Pferd die Farm überfallen wollen, können die beiden Freunde das verhindern und Frieden zwischen Corner und den Indianern stiften. Allerdings muss Corner den Sioux entweder das Farmland abkaufen oder wegziehen.

Der Pedlar stellt sich später als der gesuchte Santer heraus.

Anmerkungen

  1. Hans-Henning Gerlach: Karl-May-Atlas, Sonderbände zu den Gesammelten Werken, Karl-May-Verlag, 1997, S. 243.
  2. Eintrag Turkey River in der Wikipedia
  3. Karl May: Winnetou II. Verlag Friedrich Ernst Fehsenfeld, Freiburg 1905, S. 454.