Hugo Eick

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Hugo Eduard Eik (* 1875 in Bremen) war ein eutscher Publizist. Er besuchte das Gymnasium in Bremerhaven und promovierte 1900 in Greifswald über "Otto Ludwigs Wallensteinplan". Er arbeitet zunächst als Lehrer in Bremen (ab Oktober 1901 als Oberlehrer) und lebte später als Publizist in München. 1909 erschien bei Piper sein Gedichtband "Nordische Landschaft".

Hugo Eik und Karl May

In der Münchner Allgemeinen Zeitung vom 11. Juli 1907 erschien Eiks Aufsatz Karl May. Darin befürwortete er den Jugendschriftsteller Karl May, sprach sich aber gegen dessen Spätwerk aus.[1]

Diesen Aufsatz erwähnte die mit Karl May befreundete Leserin Hetty Heide in einem Brief an dessen Ehefrau Klara vom 6. September 1907, in dem sie von einem Treffen mit dem Feuilletonredakteur Emil Grimm berichtete:

Grimm sagte, er erhielte von Ihnen stets die Cardauns-Artikel, obwohl er Ihnen geschrieben, daß er sich nicht damit abgeben könne. Dennoch läse er alles, und dächte darüber nach, da seit dem Dr. Hugo Eikschen Artikel (kein Mensch kennt den übrigens!) wieder allüberall von Karl May die Rede sei [...][2]

Sonstiges

Er war befreundet mit Ludwig Klages.

Anmerkungen

  1. Sudhoff/Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 216.
  2. Sudhoff/Steinmetz: Karl-May-Chronik IV, S. 269.

Literatur

Informationen über Zeitgenossen Karl Mays finden Sie im Namensverzeichnis Karl May – Personen in seinem Leben von Volker Griese unter Mitwirkung von Wolfgang Sämmer.