Hetty Heide

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hettys Bild in Mays Leseralbum, 1906
Hetty Heide, um 1910

Hedwig Huyssen (* 1885; † 1913) informiert Karl May im Januar 1899 über die Gründung eines May-Clubs in Freiburg.

Die 14-jährige Hetty trifft May wenig später, als er zu Beginn seiner Orientreise in Freiburg Station macht, um die Mutter ihrer Freundin Carmen Devaux zu besuchen, bei der Hetty sich gerade aufhält. Die Dame ist allerdings nicht anwesend, und May plaudert nur mit den Mädchen.

1906 beginnt ein intensiver Briefwechsel und am 18. August 1907 ein persönlicher Besuch mit ihrem Mann bei den Mays in der Villa "Shatterhand".

Verheiratet war sie mit dem Schriftsteller Hans Karl Heide (* 1878; † 1929), der seit dem Jahrgang 1907 in Kürschners Literaturkalender verzeichnet ist. Der gebürtige Dresdner schrieb unter dem Pseudonym Ewald Silvester Lyrik, Prosa und Dramen, die offenbar ohne großen Erfolg blieben. Über die Premiere seiner Komödie Der komische Prinz (auf sie bezieht sich wohl Klara Mays Brief Ende Januar 1909) urteilte Lion Feuchtwanger in der Schaubühne (Jg. 1909, S. 454 ff.): bei aller Phrasenhaftigkeit der Tendenz, bei allen Mängeln der Technik, bei aller Hilflosigkeit der Sprache vermochte man doch gewisse Qualitätchen zu entdecken, wie konsequente Durchführung der Charaktere und folgerichtige Darstellung der Hintergründe. Auch in den 1920er Jahren erschienen von ihm mehrere Schauspiele und Romane; ab 1925 gibt Kürschners Literaturkalender seinen Wohnsitz mit Chur, Schweiz an. Bis zu diesem Zeitpunkt lebte er in München.

Im Frühjahr 1912 trennt sich das Paar. Hetty zieht mit dem jüngeren Sohn Hartmann nach Baden-Baden. Sohn Hanns Heinrich bleibt beim Vater.

Literatur

Informationen über Zeitgenossen Karl Mays finden Sie im Namensverzeichnis Karl May – Personen in seinem Leben von Volker Griese unter Mitwirkung von Wolfgang Sämmer.