To-kei-chun

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
To-kei-chun v. Heiner Rothfuchs
Werke mit
To-kei-chun
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Winnetou III
Im Reiche des silbernen Löwen I
Winnetou IV

To-kei-chun (Der gehörnte Stier) ist ein Häuptling der Racurroh-Comanchen.


In "Deadly dust" bzw. "Winnetou III" ist er der Vater von Ma-ram und Hi-lah-dih.

"Im Reiche des silbernen Löwen I" ist To-kei-chun alt. Er hat lang herabfallendes, graues (weißes) Haar, ist hinterlistig und verschlagen. Er nimmt Dschafar Mirza, dessen Begleiter und die Snuffles gefangen. To-kei-chun muss sich mehrmals von Old Shatterhand gefangennehmen und gegen Gefangene austauschen lassen. Die Vorfälle in "Winnetou III" werden erwähnt.

In "Winnetou IV" fordert der uralte To-kei-chun Old Shatterhand in einem Brief nach Radebeul auf, sich einem Kampf am Mount Winnetou zu stellen.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.