Karl May, ein Verderber der deutschen Jugend

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

Karl May, ein Verderber der deutschen Jugend ist eine auf Betreiben von Rudolf Lebius am 1. April 1908 in der Berliner Verlagsbuchhandlung GmbH Hermann Walther unter dem Namen von Friedrich Wilhelm Kahl erschienene Broschüre, deren hauptsächlicher Verfasser möglicherweise Lebius selbst war. Darin enthalten war u. a. auch ein Abdruck des Schmäh-Artikels von Lebius, Atavistische und Jugendliteratur, aus dem Jahr 1906.

Karl May strengte sofort ein Zivilverfahren beim Kgl. Landgericht Berlin II gegen die Firma Hermann Walther GmbH an (Az.: 26.0.56.08). Die Unterlassungsklage gegen den Weitervertrieb der Broschüre war noch im selben Jahr erfolgreich, einer einstweiligen Verfügung gegen Weiterverbreitung der Broschüre wurde stattgegeben.

Zudem antwortete May darauf mit dem Pamphlet Lebius, der "Ehrenmann".

Literatur