Schutzpässe

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ferman ist ein Pass, der vom Padischah ausgestellt wird und seinen engsten Vertrauten vorbehalten ist.

Kara Ben Nemsi präsentiert den Schutzpass
Ich zog meinen Ferman hervor und überreichte ihm denselben. Kaum war sein Blick auf die Schrift und auf das Siegel gefallen, so machte er eine tiefe Verbeugung und sagte erstaunt:
»Das ist ja das Siegel und die Unterschrift des Großveziers! Ein solches Dokument wird nur mit der besonderen Erlaubniß des Padischah ausgefertigt.«[1]

Den Bujuruldu erhält man von einem Pascha oder Wesir.

Das ist ein Empfehlungsschreiben des Pascha an die Behörden seines Paschaliks.
"Bujurulti (türk., richtiger Bujuruldu, wörtlich 'es ist befohlen worden'), die Erlasse eines Paschas oder Wesirs, besonders die Geleitscheine für Reisende, welche einen Befehl an die Polizei zur Verabfolgung von Pferden enthalten."[2]

Der Teskereh ist ein gewöhnlicher Pass und kostete neun Piaster.

Ein Teskereh ist der gewöhnliche Paß, welchen ein jeder Reisende haben muß. An jedem Orte muß visirt werden.

Anmerkungen

  1. Karl May: Durch das Land der Skipetaren (Hausschatz-Fassung).
  2. Meyers Konversationslexikon, Leipzig/Wien, 4. Auflage, 1885-92, S. 610.

Literatur

Weblinks

  • Eintrag Ferman bei Wikipedia.