Claußnitz

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claußnitz ist eine Gemeinde in Sachsen am Fluss Chemnitz etwa 15 km nördlich der Stadt Chemnitz zwischen Burgstädt und Mittweida.

Allgemeines

Im Jahre 1277 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung von Claußnitz. Wahrscheinlich holte im 12. Jahrhundert Graf Dedo von Rochlitz, der das Kloster Zschillen im heutigen Wechselburg gründete, Siedler in die Gegend. Die jetzige Gemeinde Claußnitz entstand nach der Gemeindegebietsreform am 1. März 1994 und wird heute aus vier Ortsteilen gebildet, den zuvor drei selbstständigen Dörfern Claußnitz, Markersdorf/Chemnitztal und Diethensdorf sowie Röllingshain, das bereits vorher nach Claußnitz eingemeindet worden war und bis dahin nicht als eigentlicher Ortsteil bestand.

Thomas Natschinski ("Mokka-Milch-Eisbar") wurde 1947 hier geboren.

im Leben von Karl May

Am 29. März 1869 tritt Karl May unter dem Pseudonym Polizeileutnant von Wolframsdorf in Wiederau bei Mittweida beim Krämer Carl Reimann auf. Er behauptet, aus Leipzig zu kommen und auf der Suche nach Falschgeld zu sein.

Nachdem May einiges Geld und eine Taschenuhr "beschlagnahmt" hat, fordert er Reimann auf, nach Claußnitz mitzukommen, um sich dort einem Verhör zu stellen. Allerdings lässt May den Krämer in einem Gasthof bis zur Vernehmnug warten. Als dieser nach längerer Zeit ungeduldig wird und bei der Behörde nachfragt, stellt sich der Betrug rasch heraus.

Weblinks