Chair-and-umbrella-pipe

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chair-and-umbrella-pipe ("Sessel-und-Schirm-Pfeife") ist in zwei Reiserzählungen von Karl May der wichtigste Besitz von Sir John Raffley.

Neben ihm lehnte sein Regen- und Sonnenschirm, welcher so kunstvoll zusammengesetzt war, daß er ihn als Stock, Degen, Sessel, Tabakspfeife und Fernrohr benutzen konnte. Dieses Unikum war ihm von dem Traveller-Club, London, Near-Street 47, als Souvenir verehrt worden; er trennte sich niemals, weder bei Tage noch bei Nacht, von demselben und hätte es um alle Schätze der Welt nicht von sich gegeben. Diese Chair-and-umbrella-pipe, wie er es nannte, war ihm beinahe so lieb wie seine prachtvoll eingerichtete und pfeilschnelle kleine Dampfjacht, [...][1]

In "Der Girl-Robber" wird die Chair-and-umbrella-pipe, die von Sir John Molama, der Verlobten seines Dieners Kaladi, zur Aufbewahrung gegeben wurde, in Kornegalle von chinesischen Mädchenräubern zusammen mit dem Mädchen entführt. Erst nach einer Verfolgungsjagd der Dschunke Haiang-dze durch Sir Johns Yacht gelingt es dem Ich-Erzähler, Mädchen und "Pfeife" den Räubern wieder abzunehmen.

In der Fortsetzung "An der Tigerbrücke" wettet der Erzähler mit Sir John um die Chair-and-umbrella-pipe, dass es ihm gelingen werde, den Schlupfwinkel der Piraten auf der Insel Sumatra zu finden. Da ihm dies gelingt, überlässt ihm Sir John schweren Herzens die "Pfeife". In der Bearbeitung des KMV erhält sie jedoch mit der Warnung, seine Wettsucht zu beherrschen, wieder zurück.

Anmerkungen

  1. Karl May: Der Girl-Robber. Ein singhalesisches Abenteuer von Karl May. Deutscher Hausschatz, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 1879, S. 47.