Kornegalle

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ceylon/Sri Lanka

Kurunegala (Sinhala: කුරුණෑගල), früher Kornegalle, ist sowohl die Hauptstadt der Nordwestprovinz von Sri Lanka als auch des Distrikts Kurunegala. Die Stadt liegt in 116 m Seehöhe, besitzt einen Bahnhof, ist 94 km von Colombo und 42 km von Kandy entfernt und hat etwa 28.000 Einwohner (2001).

bei Karl May

Kornegalle
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Der Girl-Robber

Im Roman "Der Girl-Robber" lädt der Mudellier von Point de Galle Sir John Raffley und den Ich-Erzähler zu einer Elefantenjagd nach Kornegalle ein. Nach einer Übernachtung in Kandy erreicht die Jagdgesellschaft den Ort:

Am andern Morgen setzte sich die ganze Gesellschaft in der Richtung nach Kornegalle, welches die Singhalesen Kurunai-Galle nennen, in Bewegung. Die Stadt war eine der alten Hauptstädte der Insel und von 1319 bis 1347 der Sitz und die Residenz ihrer Könige. [...]
Der Reiz des Ortes beruht auf der ungewöhnlichen Schönheit seiner Lage. Kornegalle liegt unter dem Schatten eines ungeheuren Gneißfelsens, welcher fast von allem Grün entblößt und von der Zeit so abgerundet und ausgewaschen ist, daß er fast ganz genau die Figur eines liegenden Elephanten darstellt. Daher nennt man diesen Stein Aëtagalla d. i. den Felsen des Hauers. Hauer oder (englisch) Tusker ist ein mit Fangzähnen versehener männlicher Elefant. [...]
Zu gewissen Zeiten ist die Hitze in Kornegalle höchst intensiv infolge der Glut, welche diese Granitfelsen fortwährend wiederstrahlen. Die Wärme wird deshalb gegen Abend hin fast unerträglich, und die schwüle Nacht ist zu kurz, als daß bis Sonnenaufgang eine Kühlung eintreten könnte.[1]

Während der Jagd wird von chinesischen Piraten Molama, die Braut Kaladis, sowie die ihr von Sir John anvertraute Chair-and-umbrella-pipe geraubt. Deshalb bleibt dieser nicht länger beim Elefantenkorral, sondern macht sich, zusammen mit dem Erzähler und Kaladi, sofort an die Verfolgung der Mädchenräuber.

Anmerkungen

  1. Karl May: Der Girl-Robber. Ein singhalesisches Abenteuer von Karl May. Deutscher Hausschatz, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 1879, S. 78.

Weblinks