Meine Beichte

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anfang der Handschrift (Reprint)

Der Text Meine Beichte wurde 1908 von Karl May geschrieben und sollte seine Verteidigung unterstützen. Es gibt den Text in zwei Fassungen: eine vom 28. Mai und eine vom 1. Juli 1908, die sich aber nur geringfügig unterscheiden.

Im dritten Band der Akten des gegen May vor dem Königlichen Landgericht Dresden geführten Meineidsprozesses war der Text auf S. 45 enthalten.

Erstmals wurde der Text (erste Fassung) 1910 in Rudolf Lebius' Die Zeugen Karl May und Klara May. Ein Beitrag zur Kriminalgeschichte unserer Zeit auf den Seiten 4-7 widerrechtlich veröffentlicht. Diesen Abdruck übernahm Dr. E.A.Schmid fürs Karl-May-Jahrbuch 1927 und dann ab 11. Auflage für den Band "Ich".

Die zweite Fassung erschien im Jahre 1975 gleich zweimal als Faksimile der Handschrift: einmal unvollständig und verkleinert im Band 34 der Gesammelten Werke, "Ich", des Karl-May-Verlages und einmal vollständig und in Originalgröße als Sonderdruck desselben Verlages.

Buchausgaben

In den Gesammelten Werken findet sich der Text seit 2004 in Band 85 Von Ehefrauen und Ehrenmännern.

Literatur

Weblinks