Isländische Übersetzungen

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.
Deckelbild des "Bärenjägers"

Bereits 1908 veröffentlichte die Prentsmiðja Vestfiringa (Druckerei der Westfjorde) in dem kleinen Ort Ísafjörður eine unbearbeitete Übersetzung der May-Erzählung Die Gum ins Isländische. Die Erzählung mit dem Titel Ræningjarnir í Saraha. Ferðasagar eftir Dr. Karl May (Räuber in der Sahara. Reisebeschreibung von Dr. Karl May) umfasste 109 Seiten.

Werbung für "Sonur veiðimannsins"

Erst 1957 erschien die nächste nachgewiesene Veröffentlichung eines May-Textes in isländischer Übersetzung. Mit Bardaginn við Bjarkargil (Der Kampf bei der Birkenschlucht) erschien der erste Band von sechs May-Übersetzungen der Prentsmiðjan Leiftur H.F. (Druckerei Leiftur AG) in Reykjavík. Vorlage war vermutlich die KMV-Bearbeitung Halbblut. Es folgten Sonur Veidiðimannsins (Der Sohn des Jägers), Andi eyðimerkurinnar (Der Geist der Wüste), Blóð-Refur (Blut-Fuchs/Bloody Fox) und in zwei Bänden Fjársjóður í Silfurvatni (Der Schatz im Silbersee).

Bibliografie

Hinweis: Diese Tabelle enthält nicht alle Auflagen, sondern nur die jeweils erste nachgewiesene.

Jahr Titel Grundlage Seiten Übersetzer Verlag Bemerkungen
1908 Ræningjarnir í Sahara Die Gum 109 Prentsmiðja Vestfiringa, Ísafjörður
1957 Bardaginn við Bjarkargil Halbblut 128 Prentsmiðjan Leiftur H.F., Reykjavík
1958 Sonur Veiðimannsins Der Sohn des Bärenjägers 152 Prentsmiðjan Leiftur H.F., Reykjavík
1959 Andi eyðimerkurinnar Der Geist des Llano estakado 143 Prentsmiðjan Leiftur H.F., Reykjavík
1964 Blóð-Refur Old Surehand I, Kap. 1-4 140 Prentsmiðjan Leiftur H.F., Reykjavík
1965 Fjársjóður í Silfurvatni. Fyrri bók: Badaginn á gresjunni Der Schatz im Silbersee 130 Prentsmiðjan Leiftur H.F., Reykjavík mit Filmfotos auf dem Cover
1966 Fjársjóður í Silfurvatni. Sioari bók: Launsátur við Draugagil Der Schatz im Silbersee 160 Prentsmiðjan Leiftur H.F., Reykjavík

Sonstiges

Die Übersetzungen der Prentsmiðjan Leiftur H.F. beruhten vermutlich auf bereits bearbeiteten Vorlagen und waren stark gekürzt. Teilweise wurden auch die Namen von Personen und Schauplätzen geändert. So trägt in der isländischen Übersetzung Old Shatterhand anfangs den Namen "Skuggabaldur" (= "unsichtbare Gestalt"), später "Sleggjubrandur" ("Hammer-Brandur").

Literatur

Weblinks