Chihuahua

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.
Chihuahua
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Waldröschen

Chihuahua

Chihuahua ist eine Stadt in Nordmexiko und Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates mit 748.551 Einwohnern (Stand 2007). Der Name ist Nahuatl und bedeutet ungefähr „trockener und sandiger Ort“.

Die Stadt liegt mitten in der Wüste in einer Oasenkultur. Eine Stadtmauer gibt es nicht. Chihuahua ist Sitz des gleichnamigen Erzbistums.

Von Fort Guadeloupe benötigt man etwa drei Tage nach Chihuahua.

bei Karl May

In "Das Waldröschen" residiert Emilia in Chihuahua, in der Strada del Emyrado.

Das Hauptquartier der französischen Besatzer war in dem Haus aufgeschlagen, welches wir in Deutschland Rathhaus nennen würden, und dort wohnte auch der Kommandant in der ersten Etage. Das Wachtlokal befindet sich im Parterre.

Zweieinhalb Tage nach dem gewonnenen Kampf um Fort Guadeloupe (Oktober 1866) erobert Benito Juárez nach einem Gewaltritt auch Chihuahua und zwingt die dort stationierten Offiziere zur (unblutigen) Kapitulation. Nur Oberst Laramel kommt ums Leben. Die Franzosen kehren nach Mexiko-Stadt zurück.

In der Zeitung las sich das so: Zur Vermeidung von böswilliger Entstellung der Thatsachen wird hiermit veröffentlicht, daß strategische Rücksichten den Oberstcommandirenden veranlaßt haben, Chihuahua successive zu räumen. Diese Provinz ist zwar ein integrirender Theil des Kaiserreiches, doch herrscht dort eine ungestörte Ruhe und Ordnung, und die Bewohner sind dem Throne so treu ergeben, daß man sich leicht entschließen konnte, die dort stationirenden Truppen dorthin zu ziehen, wo eine kräftige, militärische Hilfe nothwendiger gebraucht wird.