Bohemia

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bohemia
Titel: Bohemia
Untertitel: Unterhaltungsblätter (1828)
Bohemia - Unterhaltungsblätter für gebildete Stände (1830)
Bohemia ein Unterhaltungsblatt (1832)
Deutsche Zeitung Bohemia (1918)
Verlag: Gottlieb Haase Söhne (1828-1871)
Bohemia Aktiengesellschaft (1872-1877)
Frantisek Klutsack (1878)
Andreas Haase (18791919)
Alfred Korn (1919–1920)
Deutsche Zeitung-Aktiengesellschaft (1920–1933)
Rota-AG für Zeitung- und Buchdruck (1933–1938)
Zeitraum: 1828 bis 1938
Erscheinungsweise: Tageszeitungs-Beilage


Die deutschsprachige Zeitung Bohemia - Unterhaltungsblätter für gebildete Stände erschien von 1828 bis 1938 in Prag, von 1828 bis 1835 als Beilage der Prager Zeitung. Ein berühmter Mitarbeiter der Zeitung war Egon Erwin Kisch.

Die Zeitung wurde Mitte 1938 nach dem Einmarsch der Deutschen in Prag eingestellt.

Bohemia und Karl May

Erklärung Mays von 1898 in der Prager Bohemia, in der er sich gegen die Bearbeitung verwehrt.

Am 18. Oktober 1898 gab Karl May nach vergeblichen Verhandlungen eine öffentliche Mitteilung wegen einer befürchteten unautorisierten tschechischen Ausgabe von 26 seiner Werke im Verlag Josef Vilímek ab (Abbildung links). Aber schon am 19. Oktober erschien eine Anzeige über die Einigung mit dem Verlag.

Am 14. April 1910 verfasste Egon Erwin Kisch den Artikel "Karl May" in der Bohemia.[1]

Am 15. Mai 1910 erschien in der Bohemia ein Interview von Egon Erwin Kisch mit Karl May unter dem Titel "In der Villa Shatterhand". Kisch hatte May in Radebeul besucht. Thema war unter anderem ein gegen May erhobener Plagiatsvorwurf, zu dem dieser folgendes sagte:

"Das bezieht sich auf die Geschichte 'Ehry', die vor vielen Jahren in einer Novellensammlung von mir veröffentlicht worden ist. Es handelt sich um eine Erzählung, zu der mir eine alte Geographie von Indien, in der sie erwähnt ist, Anlass gab, F. Gerstäcker, der selbst nie in Indien war, scheint nun die gleiche Geographie gelesen und in einer Novelle benützt zu haben. Daher die Übereinstimmung."[2]

Ludwig Winder beschrieb unter dem Titel "Winnetous Nachfolger besuchen Karl Mays Grab" in der Bohemia vom 29. Januar 1928 eine Besuch von Sioux-Indianern des Zirkus Sarrasani am 17. Januar bei Karl Mays Witwe Klara in Radebeul.[3]

Anmerkungen

  1. Dieter Sudhoff/Hans-Dieter Steinmetz: Karl-May-Chronik V, S. 94.
  2. Egon Erwin Kisch: In der Villa "Shatterhand". In: Bohemia, Prag, vom 15. Mai 1910 (Pfingstbeilage), zitiert nach Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft Nr. 14/1972, S. 19–22.
  3. Nachdruck in M-KMG Nr. 71, S. 30 ff.

Literatur

  • Patricia-Charlotta Steinfeld [Hrsg.]: Ludwig Winder (1889 - 1946) und die Prager deutsche Literatur : erste vollständige Bibliographie zum Werk Ludwig Winder. Verlag Röll, Dettelbach 2009.

Weblinks