Pu-Schang

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Pu-Schang
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Et in terra pax/Und Friede auf Erden!

Chinesische Dschunken

Pu-Schang ist der Amtstitel eines hohen Beamten der Shen in Ocama, er bedeutet "Oberster Hafenmeister". Er wird als nicht von gewöhnlichem Stande aussehend geschildert, spricht sehr gut Englisch und ist ein gewandter und energischer Herr.

In Karl Mays Werk "Und Friede auf Erden" lernt dieser den Pu-Schang bei seinem Aufenthalt in Ocama kennen und schätzen. Der muss sich gegen ein Handelsschiff mit dem Namen Ta-Shen-Tsi-Yang-Shen (von Karl May mit "Seine Exzellenz der Europäer" übersetzt) zur Wehr setzen. Unter der Führung von Dilke soll an die Bewohner Opium verkauft werden, was der Pu-Schang trotz Drohungen Dilkes vereitelt. Auch der auf dem Schiff gefangen gehaltene Sejjid Omar kann bei dieser Aktion befreit werden.

Spiegelung

Der Opiumkrieg, den England mit seiner überlegenen Kriegsmarine gegen das Kaiserreich China führte und der auf Grund des ungleichen Kräfteverhältnisses mit der erzwungenen Öffnung der chinesischen Häfen für Opiumimporte endete, war das historische Vorbild dieser Episode. Im Gegensatz zum tatsächlichen Geschehen wird hier China als Sieger dargestellt, jedoch wird im letzten Kapitel des Buches die über das Reich hereinbrechende Invasion der Fremdmächte angedeutet.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.