Petro (Der Weg zum Glück)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Petro (Der Weg zum Glück)
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Der Weg zum Glück

Petro ist der italienische Lieblingsschüler und Neffe von Antonio Ventevaglio aus Latisana. Er war lang und dürr. Er trug Künstlerhabitus, Sammetröcke und einen ungeheuer breitkrämpigen Calabreserhut, seine Wäsche war unsauber, er sah überhaupt nicht salonfähig aus. Sein Gesicht hat einen dummen, verschlagenen, tückischen Ausdruck.

Aus seinem breiten, schmutzigen Hemdenkragen stieg ein himmelhoher Hals empor, auf welchem der Kopf schaukelte wie eine brandige Aehre auf ihrem Halme. Er schielte ein Wenig. Man wußte nur nicht, wohin. Er hatte die beiden Daumen im Knopfloche stecken, und die andern herabhängenden acht Finger waren in beständiger zuckender Bewegung, als ob sie Harfe spielten.[1]

Anita Ventevaglio, die von ihm und ihrem Onkel malträtiert und gefangengehalten wurde und den beiden entfloh, soll zur Heirat mit Petro gezwungen werden.

Der Wurzelsepp verhindert, dass Anita wieder in die Hände der beiden gerät.

Anmerkungen

  1. Karl May: Der Weg zum Glück. In: Karl Mays Werke, S. 34608 (vgl. KMW-II.31, S. 3131).

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.