Beyersdorf

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beyersdorf ist seit 2009 ein Teil der Stadt Sandersdorf-Brehna im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1161. Geschichtlichen Aufzeichnungen nach war Beyersdorf ein Bauerndorf in Form eines nach Westen ausgerichteten Rundlingsdorfes und mit seinem Nachbardorf Glebitzsch, mit dem es auch im 19. Jahrhundert zu einem Pfarramt vereinigt war, seit ihrer Entstehung wirtschaftlich und kulturell eng verbunden. Sie gehörten beide zur Grafschaft Brehna. Der Ort selber war durch die Jahrhunderte landwirtschaftlich geprägt. Es gab dort ein Rittergut, dessen erster Eigentümer "Beristorpe" hieß.

bei Karl May[Bearbeiten]

Beyersdorf
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Unter den Werbern

Marie von Naubitz ist die Besitzerin des Beyersdorfer Guts. Ihr Verehrer von Polenz vermutet sie dort, reist inkognito zum Gut und wird als Mauerläufer vorübergehend von Hektor festgesetzt.[1]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Karl May: Unter den Werbern. In: Karl Mays Werke (Digitale Bibliothek), S. 3897.

Weblinks[Bearbeiten]