Norbert Hethke Verlag

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Norbert Hethke Verlag war ein Comic-Verlag, der von 1977 bis 2007 bestand. Der Verlag veröffentlichte neben der Fachzeitschrift Die Sprechblase und dem Deutschen Comic-Preiskatalog vor allem Neuauflagen, Reprints und Fortsetzungen von Serien aus dem Programm des Walter Lehning Verlages, aber auch Superhelden-Comics und Romanheft-Reprints.

Geschichte des Verlags

Norbert Hethke (* 25. August 1943 in Danzig) studierte von 1973 bis 1976 auf dem zweiten Bildungsweg Betriebswirtschaftslehre in Heidelberg. Schon zu dieser Zeit begann er den Handel mit antiquarischen Comics. Ab 1976 veröffentlichte Norbert Hethke die Angebotsliste Comic-Börse mit einigen Comics und Artikeln. Er kaufte in dieser Zeit den Comic Club (CBC) von Peter Orban, und dies war wohl auch die Initialzündung für seine Verlags-Karriere. 1977 wurde der Norbert Hethke Verlag gegründet.

1978 erschien als Nachfolger der Angebotsliste Comic-Börse das Magazin Die Sprechblase. Gleichzeitig begann Hethke damit, klassische Comics aus den 1950er Jahren nachzudrucken, darunter ab 1979 auch die Comics von Hansrudi Wäscher (Akim, Falk, Nick und Sigurd). Ab 1985 wurde im Hethke-Verlag der "1. Allgemeine Deutsche Comic-Preiskatalog" herausgegeben, der von den Fans auch Der Hethke bzw. Hethke-Katalog genannt wird und einmal im Jahr erscheint. Seit 1988 veranstaltete Norbert Hethke die Kölner Comic-Börse, die traditionsreichste und größte Comic-Börse in Deutschland.

In den 1980er und 1990er Jahren wagte Norbert Hethke die Diversifikation des Verlagsprogrammes, z.B. mit Superhelden-Comics aus dem Hause DC (Superman, Batman u.a.), dem Nachdruck der Illustrierten Klassiker oder dem Nachdruck der ersten 50 Fix und Foxi-Hefte. Danach konzentrierte sich Norbert Hethke wieder auf Sammlerausgaben von klassischen Serien von Hansrudi Wäscher oder auch italienischen Piccolos wie Akim.

Nach dem Tode des Verlagsleiters Norbert Hethke am 13. April 2007 wurde der Verlag am 31. Dezember 2007 geschlossen und die Webseite abgeschaltet. Bis zum 31. Oktober 2010 wurden die Lagerbestände durch Norberts Sohn Volker Hethke vertrieben. Anschließend wurden alle Restbestände entsorgt.

Einige der noch offenen Verlagsprojekte wurden von anderen Kleinverlagen weitergeführt. Die Sprechblase übernahm Gerhard Förster. Der 1. allgemeine Deutsche Comic-Preiskatalog wird von Günther Polland, einem österreichischem Comic-Händler, herausgegeben und die Kölner Börse wird als Intercomic von Thomas Götze weiter durchgeführt.

Norbert Hethke Verlag und Karl May

Der Verlag veröffentlichte von Juli 2001 bis Mai 2006[1] die Comic-Heft-Reihe Karl May mit 59 Heften, die Material aus den beiden Karl-May-Reihen des Walter-Lehning-Verlages nachdruckte: Winnetou, Kara Ben Nemsi, Der Geist des Llano Estacado, Die Söhne des Upsaroka, Der Sohn des Bärenjägers, Old Surehand, Der Schatz im Silbersee und Im Tal des Todes. Die ersten drei Hefte dieser Reihe wurden ab 2006 in Bessy und Winnetou erneut veröffentlicht.

Darüberhinaus erschienen auch in der Sprechblase diverse May-bezogene Beiträge.

Anmerkungen

  1. Datenbankeintrag im Deutschen Comic Guide.

Weblinks