Karl-May-Haus Information Nummer 11

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nummer 11 der Karl-May-Haus Information erschien am 25. Februar 1998.

Inhalt

  • Christian Heermann: Vierzehn neue Briefe (2. US).
  • Christian Heermann: Der Geist im Muldental. Tickte in Waldenburg "eine alte Kuckucksuhr"? (S. 1–8).
  • Hans-Dieter Steinmetz/André Neubert: "Wie stolz ich war..." Zu Karl Mays Aufnahme und Aufenthalt am Seminar zu Waldenburg (S. 9–32).
  • Hans Buchwitz: Ein Dossier mit Geschichte. Die Leipziger Polizeiakte Karl Mays (S. 32–46).
  • Hartmut Schmidt: Marie Grund – eine fast vergessene Freundin Klara Mays (S. 47–50).
  • Hans-Dieter Steinmetz: Schatten in der Heimat. Prolog zu den Prozessen gegen die Hohenstein-Ernstthaler Lokalpresse (S. 51–56).
  • Hans-Dieter Steinmetz: Zwischen Krankenbett und Amtsgerichten. Zu Karl Mays Aufenthalt Mitte Dezember 1910 bis Anfang Mai 1911 (S. 56–70).
  • André Neubert: Avers und Revers – zweimal Karl May. Eine Sonderausstellung des Karl-May-Hauses anläßlich des 155. Geburtstages des sächsischen Fabulierers (S. 71).
  • Jürgen Natzmer: Karl-May-Abenteuer in Zinn. Eine Sonderausstellung des Karl-May-Hauses 1997 (S. 72–73).
  • Karl-May-Gedenktafeln in Linz und Mittweida (S. 74–75).
  • André Neubert: Das Karl-May-Haus und seine Besucher. Eine Kurzanalyse der Erhebung zur Resonanz des Karl-May-Hauses (S. 75–77).
  • Hans-Dieter Steinmetz: Jungbrunnen "Bastei" – ohne May. Nachtrag zu "Des Buches Seele" (S. 77–78).
  • Neues um das Karl-May-Haus (S. 79–80).