Wilhelm Schevén

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild im Leseralbum

Karl Johann Wilhelm Schevén (* 27. März 1884 in Zyrardow b. Warschau; † 1966) war ein jugendlicher Leser Karl Mays. Sein Foto ist in Karl Mays Leseralbum enthalten.

Leben

Er besuchte das Gymnasium in Dresden und absolvierte ein Studium der Nationalökonomie und Rechtswissenschaft u.a. in Leipzig, dass er 1911 mit Promotion abschloss. Er arbeitete in Dresden als Anwalt und im Staatsdienst als Landgerichtsrat, später Oberlandesgerichtsrat. Nach dem Krieg lebte und arbeitete er in Lübeck.

Wilhelm Scheven und Karl May

Er besuchte Ostern 1896 mit seinem Vater, dem ehemaligen Fabrikanten, Schriftsteller und Dresdner Stadtverordneten Dr. Paul Scheven (1852-1929), sowie zwei Schulkameraden - darunter Johannes Schütze - Karl May in Radebeul.

Beide Jungen verfassten später Erinnerungen an den Besuch.

Veröffentlichungen

Seine Erinnerungen an Karl May (datiert vom 21. Dezember 1927) befanden sich im Nachlass von Erich Wulffen und nunmehr im Archiv Klaus Hoffmann. Veröffentlicht wurden sie auszugsweise im Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1974 und in der Karl-May-Chronik Bd. I.

Literatur

  • Martin Grieß: "Im Namen des Rechts": Der Oberste Gerichtshof für die Britische Zone als Höchstgericht in Zivilsachen zwischen Tradition und Neuordnung, 2015. (Biografie Schevens ab S. 170)