Tom Hypnos

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tom Hýpnos der König der Geheimwissenschaften ist eine Romanheft-Reihe aus dem Bison-Verlag in Oberhausen, die auf dem Umschlag mit Ein neuer Robert Kraft beworben wurde. Als Autor wird Karl Schnepper genannt. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich E. K. von Waldrock.[1]


Inhalt

Tom Hypnos, ein moderner Hochstapler, der über die Gabe der Hypnose verfügt, beraubt die Reichen und schenkt das Geraubte und Erlistete an die Armen. Im ersten Band bringt er zwei Millionäre mittels seiner Suggestivkraft dazu, Schecks über Millionenbeträge auszustellen. Zudem sorgt er selbst dafür, dass man ihn verhaftet, verschwindet aber auf unerklärliche Weise wieder aus dem Gefängnis. Tom Hypnos büßt mit seiner Unterstützung der Armen und Hilfsbedürftigen für eine schlimme Tat, die er einst begangen hat.

Bekannt sind zwölf Titel der Reihe:

1. Der geheimnisvolle Gefängnisinsasse
2. Die Tochter des Untersuchungsrichters
3. Der Racheschwur der Trustkönige
4. Unschuldig zum Tode verurteilt
5. Der Mord in der Gordonstreet
6. Tom Hypnos größter Feind
7. Der Harem des Milchkönigs
8. Das Geheimnis der Pyramide
9. Der indische Fakir
10. Ein Ausflug auf dem Mars
11. Die Insel im Stillen Ozean
12. Die gestohlene Kriegsflotte

Hintergrund

  • Die Reihe wurde in der Eigenwerbung mit Robert Kraft in Verbindung gebracht und der Verfasser mit diesem verglichen:
Wer kennt nicht Robert Kraft?
Viele Millionen haben ihn kennen und schätzen gelernt, diesen genialen, phantasiebegabten Volksschriftsteller, den der Tod leider viel zu früh dahingerafft hat.
Ein neuer Robert Kraft!!
Es ist uns gelungen, einen Schriftsteller für unseren Verlag zu verpflichten, der an Stilgewandtheit, Reichtum an Phantasie und sprudelndem Humor, wenn es sein muss, an besonderer Satyre
Robert Kraft nichts nachgibt.
  • Der Autor der Tom-Hypnos-Romane übernimmt von Robert Kraft unter anderem die unglaubliche Hypnosefähigkeiten seines Helden oder auch die Gewinnung von Nahrungsmitteln aus der Luft.

Editionsgeschichte

Von Tom Hýpnos sind zwei Auflagen bekannt. 1921 erschien eine Heftausgabe, 1926 erschien eine broschürte Ausgabe. welche die ersten sieben Hefte umfasst. [2]

Nach 2000 erschien ein Nachdruck in kleiner Sammlerauflage von zumindest dem ersten Heft.

Sonstiges

Nur auf dem Umschlag heißt es Tom Hýpnos, sonst Tom Hypnos.

Anmerkungen

  1. Thomas Braatz: Robert Kraft. Umfassende, reich illustrierte Bibliographie zum 100. Todestag, Leipzig & Wien, 2016, S. 945.
  2. Braatz: Bibliographie, 2016, S. 945 ff.