Johanne Rosine Hennig

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johanne Rosine Hennig, die Witwe eines Essigfabrikanten, vermietete am 20. März 1865 ein Zimmer ihrer Wohnung am Thomaskirchhof 12 in Leipzig an Karl May.

Ihr Sohn Hermann erstattete noch am selben Tag Anzeige gegen May wegen eines Pelzdiebstahls.