17. Kongress der Karl-May-Gesellschaft

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 17. Kongress der Karl-May-Gesellschaft fand vom 16. bis 19. Oktober 2003 in Plauen statt.

Vorträge

  • Prof. Dr. Helmut Schmiedt (Köln): Von Trauerrändern, Kamelexkrementen und Verwesungsgeruch - Karl Mays Umgang mit einer anderen Seite des abenteuerlichen Lebens
  • Prof. Dr. Karl Markus Kreis (Dortmund): Buffalo Bill: Old Shatterhands Herausforderer, Vorbild oder Rivale?
  • Dr. Helga Gemegah (Hamburg): Die Herkunft der ersten Indianer - Ursprungstheorien des 16. Jahrhunderts und ihr Echo in Karl Mays Werk
  • Rudi Schweikert (Mannheim): Münchhausen aus Mühlhausen - Die Reise durch ein ›Wurmloch‹ im Text von Karl Mays ›Der Sohn des Bärenjägers‹
  • Prof. Dr. Gert Ueding (Tübingen): »Ich blieb ein Kind für alle Zeit« - Über ein Lebens- und Schreibmotiv Karl Mays
  • Prof. Dr. Hans-Rüdiger Schwab (Münster): Karl Mays Atheisten

Rahmenprogramm

Literatur