Mübarek: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Literatur)
 
Zeile 22: Zeile 22:
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
 +
* [[Rudi Schweikert]]: ''Gewendete Kleider''. In: [[Durch eegenes Ingenium zusammengesetzt]], [[2017]].
 
{{LitFig}}
 
{{LitFig}}
  

Aktuelle Version vom 9. November 2019, 18:15 Uhr

Werke mit
Mübarek
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

In den Schluchten des Balkan
Durch das Land der Skipetaren
Der Schut

Die Hütte des Mübarek – Illustration von Peter Schnorr

Der Mübarek kommt in den letzten vier Bänden des Orientzyklus' vor. Er ist ein Mitglied der Verbrecherorganisation rund um den "Schut". In Ostromdscha, einer kleinen Stadt auf dem Balkan, gibt er sich zunächst als heiliger "Mübarek" aus, der sich in der Bevölkerung durch seine "klappernden Gebeine" Ehrfurcht verschafft. Er ist identisch mit einem Armen namens Busra, der auf Spenden der Bevölkerung angewiesen sein will und der auf Krücken geht. Er wechselt unerkannt von einer Rolle in die andere. Das vermeintliche Klappern der Knochen als Mübarek simuliert er mit den Krücken unter seinem weiten Gewand. Im weiteren Verlauf der Handlung versucht er mehrmals, Kara Ben Nemsi zu töten. Er lebt seit sechs Jahren (ununterbrochen) in Ostromdscha, behauptet aber, Kara Ben Nemsi und Halef in Mekka gesehen zu haben. Dies ist aber unmöglich (eine der Mayschen Asynchronitäten), da zwischen den Abenteuern in Mekka und Ostromdscha nur etwa 1 bis 1,5 Jahre vergangen sind.

Film

Im Film "Der Schut" (1964) spielt der österreichische Schauspieler Friedrich von Ledebur und in der Fernsehserie "Kara Ben Nemsi Effendi" (1973/1975) der deutsche Schauspieler Hans Epskamp die Rolle des Mübarek.

Bilder

Hörspielsprecher

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.