Karl-May-Wanderweg (Sulzbach)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Karl-May-Wanderweg wurde Mitte Juni 2014 in Sulzbach bei Saarbrücken vorgestellt.

Auf ca. 13 km gibt es 27 Schautafeln über Leben und Werk Karl Mays. Diese Strecke lässt sich in zwei Etappen erwandern: Die erste Hälfte stellt den bekannten Karl May vor (Vita, Reiseerzählungen u. a.), die zweite informiert über den eher unbekannten May (tatsächliche Weltreisen, Musik, Lyrik, Bearbeitungen etc.).

Eine weitere Schleife von ca. 8 km Länge zeigt auf bisher acht Schautafeln örtliche Bezüge zu Karl May. Beispiele: Salz im Werk Karl Mays – in Sulzbach wurde bis ins 18. Jahrhundert hinein Salz gewonnen; Bergbau im Werk Karl Mays – das Sulzbachtal liegt im Zentrum des ehemaligen saarländischen Kohlenreviers; Förster im Werk Karl Mays – der Weg führt entlang des 1878 gebauten Sulzbacher Forsthauses; Karl May und GoetheGoethe besuchte 1770 die Region. Weitere Tafeln werden noch folgen.

Der Weg führt überwiegend durch Wald, Wiesen, ein Bach-Tal und alte Steinbrüche. Einige zum Teil relativ steile An- und Abstiege machen ihn "anspruchsvoll".

Der Weg wurde Hubert Dürrenbächer geplant und gestaltet; finanziert wird er von zwei Naherholungs-Zweckverbänden, denen die Landeshauptstadt Saarbrücken/Stadtbezirk Dudweiler, die Städte Sulzbach und Friedrichsthal, die Gemeinde Spiesen-Elversberg sowie der SaarForst angehören.

Die Holzfiguren stellte der Sulzbacher Motorsägen-Schnitzer Andreas Müller her.

Der Wanderweg ist markiert mit einem Karl-May-Bild und der Aufschrift Auf fremden Pfaden.

Literatur

  • Hubert Dörrenbächer: Karl May erlebbar gemacht, Karl-May-Wanderweg in Sulzbach im Saarland fertiggestellt. In: KMG-Nachrichten Nr. 181/2014.

Weblinks