Emilie Riesser

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.

Emilie Riesser geb. Edinger (* 7. Februar 1858; † ermordet am 5. April 1945 in Theresienstadt) aus Berlin verfasste am 6. Dezember 1897 einen Brief an Karl May.

Leben

Ihr Mann war seit 1879 der Justizrat und Honorarprofessor Dr. Jacob Riesser. In dem Brief erwähnt sie ihren Sohn (vermutlich Otto (1882–1949), nicht unmöglich aber auch Hans Eduard (1887–1969)), der auch an May geschrieben hätte.

Emilie Riesser und Karl May

Den Brief nahm Karl May gekürzt als Leserbrief 39 in seine Broschüre "Karl May als Erzieher" und "Die Wahrheit über Karl May" oder Die Gegner Karl Mays in ihrem eigenen Lichte von einem dankbaren May-Leser auf.[1]

Anmerkungen

  1. In GW86 wurde ihr Nachname transkripiert als "Riehser".

Literatur

Der vollständige Leserbrief wurde in Band 86 der Gesammelten Werke, "Meine dankbaren Leser", veröffentlicht.

Weblinks